Länder Guide Zinnowitz

Urlaubsfestspiele im Ersten Seebad der Werktätigen
Ostseebad unter des Seepferdchens Patronat: Das bereits im Jahr 1309 erstmals urkundlich erwähnte Dörfchen Tzys auf der Insel Usedom erhielt im 17. Jahrhundert den Namen Zitz. Es findet sich im ältesten Kataster der Inselorte als Dorf nahe dem großen Salzhaff und zum Süden hin gegen das Acterwater.

In der Mitte des 18. Jahrhunderts beginnt die Neugestaltung der königlichen Domäne mit der Neubenennung in Zinnowitz, einhundert Jahre später erhält der Ort den Badekonsens.

Der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete gewerkschaftliche Feriendienst verlieh dem historischen Ort das Prädikat Erstes Seebad der Werktätigen und verhalf dem Ostseebad zu neuem wirtschaftlichem Aufschwung. Historisch Gewachsenes wurde liebevoll renoviert und neue Kulturerlebnisse wurden initiiert. Das goldene Seepferdchen auf dem Zinnowitzer Wappen steht heute als Symbol für eine echte Perle der Ostsee.

Tradition, Kultur und Architektur:
Eine Besichtigung der Bauten von Zinnowitz erweist sich als spannende Reise durch die Geschichte des Ortes.

An historischen Gebäuden mit kunstvoller Bäderarchitektur vorbei führt die Zeitreise bis zum ältesten Gebäude von Zinnowitz, dem Domänenhaus aus dem Jahre 1756. Das im Stil des sozialistischen Klassizismus errichtete Kulturhaus Zinnowitz steht seit 2007 unter Denkmalschutz, es bot früher als kulturelles Zentrum eine Bühne für Künstler der Mailänder Skala, der Grand Opéra Paris und des Indischen Nationalballetts.

Im Zeichen unvergesslicher Kulturerlebnisse steht auch die Ostseebühne Zinnowitz, die alljährlich zu den Vineta-Festspielen lädt. Vielseitige Künstler sind auch auf den Bühnen der Konzertmuschel und des gelben Theaters Blechbüchse zu bewundern. Musikgenuss bietet bei diversen Konzerten außerdem die neugotische Kirche von Zinnowitz.

Im Museum der Historischen Gesellschaft Zinnowitz illustrieren Ansichtskarten, Dokumente und Ausstellungsgegenstände die bewegte Geschichte des Seebades.

Von großer geschichtlicher Bedeutung ist auch die Seebrücke Zinnowitz. Im Jahr 1897 wurde in Zinnowitz erst ein kleiner Steg errichtet, dem später eine Seebrücke folgte. Am Brückenkopf der heutigen, 315 Meter langen Brücke Vineta wurde eine sehenswerte, schimmernde Tauchgondel installiert. Im Jahr 2010 bestiegen 38.000 Besucher diesen Fahrstuhl zum Meeresgrund, um die kulturelle Reise durch Zinnowitz mit einer Unterwasser-Expedition auf der Suche nach der sagenhaften, versunkenen Stadt Vineta zu krönen.