Länder Guide Fehmarn

Fehmarn gilt als drittgrößte deutsche Insel und bietet Urlaubern vielfältige Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten. Die Ferienhäuser Fehmarn befinden sich in gemütlichen Ortschaften, unweit einer abwechslungsreichen Küstenlandschaft. Die sonnenverwöhnte Urlaubsinsel in der westlichen Ostsee konnte sich viel Ursprüngliches bewahren und verfügt über alle Annehmlichkeiten des modernen Tourismus.

Als Ausgangspunkt, Fehmarn für sich zu entdecken, bietet sich die Stadt Heiligenhafen an. Vom Strand an der Hohwachter Bucht fällt der Blick auf die Stahlbogen der im Volksmund "Kleiderbügel" genannten Fehmarnsundbrücke. Seit 1969 verbindet die Brücke Fehmarn mit dem Festland.

Der Tourismus auf Fehmarn konzentriert sich in Burg. Im Hauptort der Insel findet man die größte Auswahl an Ferienwohnungen Fehmarn. Die für Norddeutschland charakteristischen Backsteinbauten verbreiten maritimen Charme. Nostalgisch gestaltet sich auch ein Bummel entlang der von Geschäften und Restaurants gesäumten Breiten Straße. In der St.-Nikolai Kirche verdient der Blasiusaltar aus dem 14. Jahrhundert Beachtung. Im einstigen Predigerwitwenhaus hat das Heimatmuseum Quartier bezogen. Die Ausstellung zeigt vielfältige Schiffsmodelle und gibt Einblicke in das Inselleben.

Burg ist reich an Kontrasten. Beschaulichkeit und Trubel liegen im Ferienzentrum Fehmarns eng beieinander. Am Südstrand pulsiert das Leben. Der flache Sandstrand ermöglicht Kindern unbetrübten Badespaß. Unweit der Ferienwohnungen Fehmarn befindet sich die Kurpromenade, die Flaniermeile der Insel. An grauen Tagen gilt das Meerwasserhallenbad als beliebtes Ziel. Wellness für Körper und Seele bietet das Gesundheitszentrum "Vitarium".

Seefahrerromantik erleben Urlauber im Hafen Burgstaaken. Die Fischer bieten fangfrischen Fisch zum Verkauf an. Zu den schönsten Strandabschnitten entlang der 78 Kilometer langen Küstenlinie Fehmarns zählt der Gammendorfer Strand. Weithin sichtbar ist das Niobe-Denkmal, welches an das 1932 in der Ostsee vor Fehmarn gesunkene gleichnamige Segelschulschiff erinnert.

Die Westküste Fehmarns präsentiert sich idyllisch und urwüchsig. Im Wasservogelreservat Wallnau können Urlauber Graugänse, Teichrohrsänger und mehr als 70 weitere Vogelarten aus nächster Nähe beobachten. Ein Naturlehrpfad und ein Museum wecken Interesse und Verständnis für den Lebensraum Ostsee.

Über den Dächern von Petersdorf erhebt sich der Turm der St. Johannes Kirche, mit 64 Metern der höchste Kirchturm der Insel.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Südermühle und der Galgenberg, eine mittelalterliche Hinrichtungsstätte.

Wer sich für Ferienhäuser Fehmarn in Puttgarden entscheidet, reist an die Nordküste der Insel. Ein Aufenthalt in Fehmarns "Tor zum Norden" lässt sich mit einer Fährüberfahrt nach Rødby auf der dänischen Insel Lolland verbinden. Fehmarn bietet vielfältige Möglichkeiten aktiver Erholung. Der Ostseeküsten-Radweg folgt auf einer Gesamtlänge von 78 Kilometern dem Küstenverlauf.

Bei einem Strandspaziergang zur Burgruine Glambek können sich Touristen in die Vergangenheit entführen lassen.

Zu den beliebtesten Besucherattraktionen der Insel zählt das größte Haiaquarium Deutschlands. In 40 Becken tummeln sich die Bewohner der Tiefsee.