Länder Guide Ionische Inseln

Allgemeine Informationen über Ionische Inseln
Zu Griechenland gehören die Ionischen Inseln, die sich im Westen befinden. Sie verlaufen direkt an der Küste von Epirus bis nach Peleponnes. Die Hauptinseln bilden Korfu, Ohaka, Paxi, Kefalonia, Lefkas und Zakynthos.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auf den Inseln
Auf der südlichsten Insel Zakynthos können Kalksteinklippen bestaunt werden, die sich im Westen befinden. Im Norden der Insel steht ein altes berühmtes Schmuggler Wrack und die Blauen Grotten.

Die "weiße Insel" Lefkas besitzt helle Steilküsten und eine Festung aus dem 13. Jahrhundert. An der Südspitze können Urlauber die leukanischen Felsen besichtigen. Hier sollen früher unsterblich Verliebte in den Tod gesprungen sein.

Die Heimat des Odysseus liegt auf der Insel Ithaka. Hier gibt es unzählige Sandstrände und einsame Buchten. Gerade für diejenigen, die Ruhe suchen, ist diese Insel optimal.

Die zweitgrößte Insel ist Korfu und zugleich auch die nördlichste der Ionischen Inseln. Hier ist die Altstadt in Kerika besonders sehenswert. Der Strand, der sich direkt vor Ort befindet ist zwei Kilometer lang. Die höchste Erhebung der Insel, der Pantokrator, kann mit dem Auto besichtigt werden.

Die größte Insel ist Kefolonia, die sich von der abwechslungsreichen Seite zeigt. Neben Tannenwäldern existiert hier auch der höchste Berg der Ionischen Inseln, der Enos.

Paxi hat nur 120 Einwohner und kann Sandstrände, Weinberge und Seegrotten vorweisen. Diese können Urlauber mit einem Boot ansteuern.

Freizeit- und Sportmöglichkeiten
Auf allen der Ionischen Inseln kann gewandert werden. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, so dass es immer etwas zu entdecken gibt. Viele der Ferienhäuser Ionische Inseln und Ferienwohnungen Ionische Inseln befinden sich in der Nähe der Strände oder Sehenswürdigkeiten. Viele Anbieter haben sich darauf spezialisiert, so dass es auch viele Sportangebote gibt. In jedem Fall sollte die Unterwasserwelt erkundet werden. Auch Anfänger haben die Möglichkeit an Tauchkursen teilzunehmen. Wem das noch nicht reicht, kann sich vor Ort ein Fahrrad mieten, um so schneller an die unterschiedlichen Ziele zu gelangen.

Énos Nationalpark
Dieser Nationalpark ist auf Kefalonia und eignet sich hervorragend zum Wandern. Dabei kann die Tier- und Pflanzenwelt erkundet werden.

Zum Gipfel des Megálos Sorós gelangt der Besucher auf einer Hauptstrecke. Der Gipfel befindet sich auf einer Höhe von 1.628 Metern. Daher sollte immer genügend Zeit eingeplant werden, da der Anstieg zum Teil sehr anstrengend sein kann.