Länder Guide Paros

Paros ist eine liebliche Insel mit herrlichen Sandstränden, malerischen sanften Landschaftsformen, strahlend weißen Häusern und romantischen Fischerhäfen. Paros ist nach Naxos und Andros die drittgrößte Insel der Kykladen. An der reich gegliederten Küste gibt es zwei größere, windgeschützte Buchten, die von Naoussa im Norden und die von Parikia im Westen.

Schon in frühester Zeit war Paros eines der kulturellen Zentren der Kykladen. Von der Insel stammende Funde sind heute im Nationalmuseum in Athen ausgestellt.

In den Sommermonaten kann man überall auf der Insel Volksfeste miterleben. Besonders erlebenswert sind das Wein- und das Fischfest.

Paros ist touristisch voll erschlossen. Die Insel empfiehlt sich sowohl für Urlauber die Rummel suchen, als auch für die die stille und einsame Strände schätzen. Die Insel ist ein hervorragendes Surf- und Mountainbikerevier.

Naoussa
Der "Bilderbuchhafen" von Naoussa gehört zu den schönsten Griechenlands. Er ist "Treffpunkt" der Insel. In dem kleinen Hafenbecken drängen sich bunte Fischerboote, Tintenfische hängen dort zum Trocknen, Fischer flicken ihre gelben Netze, typische Fischtavernen und originelle Bars liegen drumherum. Dies alles verschafft eine stimmungsvolle Atmosphäre zur Tages- und Nachtzeit. Besonders gute Bademöglichkeiten bieten die schönen Strände rund um Naoussa, die mit kleinen Fischerbooten oder auch zu Fuß erreichbar sind.

Parikia
Der Hauptort der Insel ist Parikia. Er präsentiert sich ebenfalls in typischer, blendend weißer Kykladenarchitektur. In der Altstadt finden Sie hübsche Gassen und romantische Winkel in denen Hibiskus und Oleander wachsen. In Parikia liegt der Fährhafen von Paros.

Chrissi Akti
Der schönste Strand der Insel und ideales Surfrevier.

Antiparos
Von Paros nur durch eine schmale Meerenge getrennt ist Antiparos wegen seiner wunderschönen weißen Badestrände beliebtes Ausflugsziel. In dem Hauptort der Insel gibt es einige Hotels und Pensionen. Im Süden der Insel gibt es eine sehenswerte Tropfsteinhöhle. Rund um Antiparos gruppieren sich einige kleine, unbewohnte Inselchen, auf denen man Spuren menschlichen Lebens und Reste einer jungsteinzeitlicher Siedlung gefunden hat.