Länder Guide Ios

Ios erreicht man per Fähre von Piräus. Sie ist eine der kleineren Kykladeninseln. Ios wirkt auf den ersten Blick karg und unwirklich, aber die Insel besitzt kleine Badebuchten, lange Sandstrände, kristallklares Wasser, schattige Olivenhaine, grüne Rebhänge und kleine, weiß getünchte Kapellen.

In Ormos, dem malerischen Hafen von Ios, dümpeln bunte Fischerboote und Kreuzfahrtyachten.

Ios-Stadt ist mit seinen weißen Kubushäuschen, den schmalen Treppengassen und Kuppelkapellen, ein typischen Kykladendorf. Oberhalb des Ortes liegt eine mächtige mittelalterliche Burg sowie Windmühlen, die als Wahrzeichen von Ios gelten.

Sehenswürdigkeiten sind der hellenistische Wehrturm und die Reste eines römischen Aquädukts bei Agia Theodoti, die Tempelruine bei Psathi, das halbverfallene venezianische Kastell bei Paleokastro, der eingestürzte Wehrturm aus hellenistischer Zeit. Unerläßlich sind Besuche des Archäologischen Museums in Ios-Stadt und des Museum für Moderne Kunst in Kolitsani.

Im Norden der Insel soll Herodot Homer begraben liegen.

Ios ist bei Urlaubern vor allem für die ausgelassene Ferienstimmung bekannt. Das Publikum ist unterdurchschnittlich jung. Party den ganzen Sommer hindurch macht Ios als Ferienziel aus. Schöne Bars, Tavernen und Diskotheken ziehen junge Leute aus der ganzen Welt an. Begehrt ist besonders der Strand von Milopotas. Schöne Strände gibt es ferner bei Agia Theodoti, Psathi, Kalamas, Plakes, Tzamaria, Kolitsani und Manganari.