Länder Guide Fonyód

Fonyód – Idyllisch gelegen am Plattensee und eingerahmt von einer herrlichen Bergwelt, vermittelt dieses Städtchen einen entspannten und abwechslungsreichen Urlaub. Nicht nur die schöne ungarische Naturlandschaft gilt es zu bewundern, auch die Innenstadt berührt die Touristen mit ihrem Charme.

Das Gebirgsstädtchen verfügt über enge Gassen und urige Straßen, in denen herrliche Cafés und Restaurants zum Verweilen einladen. Vom Fonyóder Berg ergibt sich ein spektakulärer Ausblick auf das Umland und die Stadt. Es ist eines der schönsten Erlebnisse, bei Sonnenauf- und Untergang den Balaton zu beobachten. Interessant sind die antiken Sehenswürdigkeiten einer über 900-jährigen Geschichte.

Auf dem Burggelände werden jedes Jahr die Festspiele aufgeführt, ein sehr schönes Schauspiel in Erinnerung an den Kriegsschauplatz der ehemaligen Türkenkriege. Reste der Grenzburg erinnern mit einer Gedenksäule an den damaligen Burghauptmann Bálint Magyar.

Wunderschön ist der alte Hafen, der zum zweitgrößten am Balaton ausgebaut wurde und mit einer Mole von über 460 Metern überzeugt. Vom Hafen aus lassen sich die Schifffahrten organisieren, die einen wundervollen Ausblick zu den Nachbarstädten ermöglichen.

Empfehlenswert ist für Urlauber der feinsandige große Badestrand mit turbulentem Treiben. Eine Attraktion ist der Wochenmarkt, der als „Pullover-Markt“ betitelt wird. Wer auf Schnäppchenjagd aus ist, wird hier seine bunten Kreationen zusammenstellen.

Von Fonyód ergeben sich einige Ausflugsziele zu den Nachbarorten, in denen wunderbare historische Monumente betrachtet werden.

  • Das Schloss Festetic in Keszthely ist eines der schönsten Gebäude am Plattensee. Es gehört zu den prunkvollsten Schlössern im Stil des Barocks in Ungarn. Gekürt wird es von einem prächtig angelegten Schlosspark und einer sehr gut ausgestatteten Bibliothek. Von historischer Schönheit des Balatons geprägt ist die Innenstadt.
  • Ein Ausflug zur Burg Sümeg lohnt sich, um die Zisterne und den Turm zu erkunden. Mittelalterliche Essen und Ritterspiele sowie wunderbare Konzerte werden auch der Burg zelebriert.
  • Für Familien sind die Höhlen von Tapolca eine wahre Fundgrube. Der Thermalkurort hat sich durch diese Höhlen sehr gut entwickelt. Interessant sind die Bootstouren durch diese Höhlenschluchten. Im 20. Jahrhundert wurde darüber hinaus wissenschaftlich erwiesen, dass dieser Höhlenkurort Erkrankungen der Atemwege behandeln lässt.
  • Es ist ein altes Jagdschloss, das als Sternburg Csillagvárs bezeichnet wird. Hier lebte der Graf Festetic. Mittlerweile befindet sich in diesem Schloss ein Museum, das über die Zeit der Husaren berichtet. Interessant ist der 30 Meter tiefe Brunnen. Neugierig machen der Streichelzoo und das beeindruckende Freilichtmuseum.
  • Die Halbinsel Tihany fasziniert mit einer Abteikirche. Das Kloster stammt aus dem Jahre 1055 und ist die Begräbnisstätte des König Andreas I. und seiner Familie.