Länder Guide Körös Maros Nationalpark

Urlaub einmal ganz anders. Mit Rucksack, Fernglas und Vogelbestimmungsbuch bewaffnet geht es in den Körös Maros Nationalpark.

Ganz im Südosten Ungarns liegt dieses Schutzgebiet, das eine Fläche von mehr als 510 Quadratkilometern umfasst. Drei Flüsse grenzen das Gebiet ein, die Körös windet sich im Norden durch die Landschaft, im Süden ist es die Maros und im Westen die Theiß. Flüsse und Seen schufen Feuchtgebiete und Sumpflandschaften, die vielen, selten gewordenen Vögeln eine Heimat bieten. Im Vordergrund stehen besonders Schutz und Pflege der Trappen. Verschiedentlich wurden Stationen zur Vogelbeobachtung aufgebaut, teilweise werden auch geführte Touren angeboten, um die gefiederten Raritäten aufzuspüren. Zudem ist der Raum um den Kardoskúter Fehértó, den Weißen See, ein beliebter Rastplatz für Zugvögel.

Doch selbst wer kein passionierter Vogelkundler ist, wird an den Schönheiten der Landschaft seine Freude haben. Wälder und Seen wechseln sich ab mit den Steppen der Puszta und urbar gemachtem Weideland. Mittendrin gibt es angenehm eingerichtete Ferienhäuser Körös Maros Nationalpark, die ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Entdeckungstouren sind. Die flache Landschaft bietet sich außerdem zum Radfahren an, Angler und Wassersportler kommen an Flüssen und Seen zum Zug. Mit einer der Ferienwohnungen Körös Maros Nationalpark ist der Urlauber mitten drin und kann zwischen Natur, Sport aber auch Kulturangeboten wählen.

So liegt innerhalb des Gebietes des Nationalparks die Stadt Hódmezövásárhely, deren Besiedlungsgeschichte tausende von Jahren zurück reicht. Schon früh wurde die Töpferei entdeckt und bis heute hat die Keramikkunst nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt. In der Majolikafabrik wird über die Herstellung der Keramiken informiert, in verschiedenen Galerien stellen Künstler ihre Werke aus.

Für Kulturfreunde interessant sind auch die Sakralbauten wie die barocke Altkirche, die Neukirche oder die Synagoge. Die Stadt mit dem unaussprechlichen Namen hat zudem ein Thermalbad zu bieten, in dem Wasserratten auf ihre Kosten kommen.

Umliegende Gehöfte laden zu idyllischen Ausritten ein. Wer Ferienwohnungen Körös Maros Nationalpark bucht, hat womöglich auch die Gelegenheit, die Reiterkünste der Csikós zu bestaunen. Diese traditionellen Pferdehirten stellen bei verschiedenen Festen und Veranstaltungen ihr Geschick im Umgang mit Pferden und Wagen unter Beweis.

Auch Békéscsaba, eine Stadt nahe der rumänischen Grenze, ist eine interessante Gegend, um Ferienhäuser Körös Maros Nationalpark zu buchen. Gepflegte Grünanlagen und gut erhaltene Gebäude machen die Stadt zu einem kleinen Schmuckstück. Besonders sehenswert ist die evangelische Kirche, die mit siebzig Metern Höhe die größte in ganz Ungarn ist. Auch das Einkaufen macht hier richtig Spaß, beliebte Mitbringsel sind natürlich Paprika, Wein und die Csabaer-Wurst.