Länder Guide Budapest

Die Hauptstadt Budapest ist aus den beiden Stadtteilen Buda und Pest, die bis 1872 selbständige Städte waren, entstanden.

In Pest am linken Donauufer liegen das Geschäftsviertel, das Parlament, das ungarische Nationalmuseum, die Belvárosi-Templom, die älteste Kirche in Budapest (12. Jh.), das Museum der Schönen Künste (bedeutende Sammlung europäischer Gemälde) und das Ethnografische Museum.

Pest ist mit dem alten Buda mit seinen mittelalterlichen Bauwerken durch eine berühmte Kettenbrücke verbunden.

In Buda befinden sich die Matthiaskirche und die Fischerbastei, von der man einen herrlichen Ausblick genießen kann. Von dem Gellértberg (Gallért-Hegy) gibt es ebenfalls eine wunderbare Aussicht, hier befindet sich auch die habsburgische Zitadelle. Auf dem Vár-Hegy thront die eindrucksvolle Budaer Burg mit dem Königlichen Palais, in dem die Nationalgalerie untergebracht ist. Im Historischen Museum, das auch im Schloß beheimatet ist, kann man Reste der alten Stadt sowie gotische Skulpturen bestaunen.

Die Margarethen-Insel - ein großer Freizeit- und Vergnügungspark mit Sportanlagen, ist mit Buda und Pest durch eine Brücke verbunden.

In Budapest gibt es viele heiße Quellen. Das Thermalwasser wird zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet.

Eine Bootsfahrt auf der Donau ist zur Empfehlen. Die Dampfer legen am linken Donauufer auf der Pester Seite ab.