Länder Guide Ungarn

Wer nach Ungarn kommt, wird wie ein König empfangen. Er wird pulsierende Städte und idyllische Dörfer sehen und die malerische Natur erleben.

Wer schon einmal in Ungarn war, konnte sich sicher von der Attraktivität und der Besonderheit des Landes überzeugen. Das Territorium Ungarns überschreitet nicht einmal einhunderttausend Quadratkilometer, trotzdem ist die Landschaft unglaublich abwechslungsreich.

Das flache Gebiet der Steppe wird durch Hügellandschaften abgelöst, höhere Berge sowie leichte Erhebungen, Wiesen, Felder, Wälder, Flüsse und Seen unterbrechen das intakte Landschaftsgefüge. Die hier weilenden Urlaubsgäste können sich am Ufer schmaler Bäche oder größere Flüsse, an vielen malerischen kleinen Seen oder am größten Binnensee Europas erholen. Sie können gemütlich durch die Straßen der vielen bezaubernden Städte mit reichen architektonischen Traditionen bummeln oder durch winzige Dörfer schlendern.

Ungarnbesucher sollten sich von der berümten ungarischen Gastronomie, die jahrhundertealte Traditionen aufweisen kann, verwöhnen lassen und auch unbedingt die köstlichen ungarischen Weine probieren.

Ungarn ist ein Land der harmonischen Naturdenkmäler. Ein Land, in dem der Mensch schon seit Urzeiten den Segen der Natur genießen konnte. Ein Land, wo das ungarische Volk sein Werk - aufbauend auf den Überresten des ehemaligen Römischen Reiches - vollenden konnte. Ein Land, in dem die ungarischen Dörfer und Städte die Traditionen eines tausendjährigen Staates mit den kulturellen Einflüssen aus allen Winkeln Europas in Einklang bringen konnten und auch heute noch können.

Allein die Tatsache, dass Ungarn in der von UNESCO erstellten Liste des Weltkulturerbes, welche die für die gesamte Menschheit bedeutendsten und wertvollsten Werte enthält, mit sechts Kultur- und Naturdenkmälern vertreten ist, spricht für sich.

Badeurlaub
Das 77 km lange "ungarische Meer" befindet sich mitten in Transdanubien, sein Wasser ist seidenweich und glänzt in einem gelblichgrünnen Farbton. Der Balaton (Plattensee) ist sowohl ein anerkannter Naturschatz als auch ein sehr beliebtes und gut frequentiertes Erholungsgebiet. Mit einer Fläche von 600 km² ist er der größte See Mitteleuropas, seine Ufer sind insgesamt 195 km lang und and der breitesten Stelle 14 km voneinander entfernt, die maximale Tiefe beträgt 12,4 m. Das flache Südufer ist ideal für Urlauber mit Kindern, aber auch am steileren Nordufer gibt es einen Strand neben dem anderen. Die Wassertemperatur schwankt im Sommer zwischen 20° und 26° C, das Wasser ist also wie geschaffen für Sonnenanbeter, Badegäste, Segler und Windsurfer.

Wer seinen Urlaub nicht am größten See Mitteleuropas verbringen möchte, sondern die ländliche Ruhe mit dem Badeurlaub verbinden will, kann zwischen Velence See und Theiß See wählen. Beide Seen bieten neben dem Baden und Surfen auch den Anhängern des Angelsports hervorragende Möglichkeiten. Am Theiß See sind auch Fahrten mit Motorboot und Wasserski erlaubt.

Urlaub auf dem Lande
In unserem hektischen Zeitalter sehnen sich immer mehr Menschen danach, einige Tage in einer angenehm ruhigen und familiären Umgebung zu verbringen.

Die Naturwerte, die kulturhistorischen Denkmäler Ungarns, die Gastfreundschaft der Gastgeber und die gastronomischen Spezialitäten einzelner Regionen garantieren ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten. Einmalige Naturschönheiten, romantische Landschaften, Steppe, Berge und Täler bieten Wanderern, Reitern und Radfahrern beliebende Eindrücke, während Flüsse und Seen in erster Linie den Sportanglern und Anhängern der diversen Wassersportarten aktive Erholung und Entspannung versprechen.

In ganz Europa erlebt der Dorftourismus eine Renaissance. Als Folge der in den Städten geführten hektischen Lebensart sehnen sich immer mehr Stadtbewohner nach einem naturnahen Lebensraum. In der idyllischen Umgebung, weit weg vom Lärm der Großstadt entfernt, finden Sie alles, was Erfüllung, wirkliche Entspannung und schöne Erlebnisse geben kann.

Kommen Sie und überzeugen Sie sich, dass es sich lohnt, das ländliche Ungarn zu entdecken. Auch heute noch ist die Puszta mit ihrer endlosen Weite, einzigartigem Land und Leute und der wilden Reiterromantik ein Erlebnis.

Wer einen guten Tropfen nicht scheut, kommt auch auf seine Kosten. Die Weine rund um den Plattensee sind ein unvergesslicher Genuss für Weinkenner.

Kann man sich noch mehr wünschen? Ja, zum Beispiel schwimmen und paddeln im Velence See, Motorboot und Wasserski fahren am Theiß See oder auch rudern auf der Donau.

Kurreisen
Schon die Römer sagten: "in balneis salus" - im Bade ist Heil. Die ersten Bäder auf dem gegenwärtigen Territorium Ungarns - das unter dem Namen "Pannonia Provincia" einst zum Römischen Reich gehörte - waren von den Römern erbaut worden. Die Hauptstadt dieser Provinz heiß Aquincum und lag im Norden der heutigen Stadt Budapest am rechten Ufer der Donau.

Neben den öffentlichen Bädern hat man in verschiedenen Häusern wohlhabender Bürger sogar solche Badezimmern entdeckt, die mit wunderschönen Mosaiken geschmückt waren. Nach dem Zerfall des Römischen Reiches verschwanden auch die Bäder von Aquincum in den Wirren der Völkerwanderung. Bemerkenswert hierbei ist, dass auch die ersten ungarischen Stämme bei der Landnahme ihre wichtigsten Siedlungen an den Thermalquellen der Budaer Berge errichtet hatten.

Ungarn bietet allen Gästen, die ihren Urlaub in einem Kurort verleben möchten, ideale Möglichkeiten für erholsame Tage. Den Besuchern stehen in mehr als 100 Ortschaften etwa 400 Thermalanlagen zur Verfügung.

Im Vergleich zu anderen ähnlichen Gebieten Europas kann das Thermalwasser in Ungarn aus einer relativ geringen Tiefe gewonnen werden. Daraus ergibt sich, dass Ungarn in dieser Beziehung einen einzigartigen Platz innerhalb Europas einnimmt. Aus Naturquellen und natürlichen Brunnen sprudeln täglich etwa 350.000 qm Thermalwasser.