Länder Guide Richelle

Richelle - der kleine Nachbar Lüttichs
Der kleine Ort Richelle liegt ungefähr 45 Kilometer östlich von Aachen. Seine Nähe zu Deutschland und die schöne Lage auf einer Anhöhe mit Blick über die Maas machen ihn zu einem idealen Ausgangsort, um Belgien näher kennenzulernen.

Lüttich, das kulturelle Zentrum Walloniens, lohnt auf jeden Fall einen Besuch und es ist nur ein paar Kilometer entfernt. Immer an der Maas entlang sieht man schon bald die Kirchturmspitzen von Liège, das mit dem zweitgrößten Binnenhafen Europas, vielen Sehenswürdigkeiten und einem regen Nachtleben bezaubert. Der Fürstbischöfliche Palast und das archäologische Museum mit seiner interessanten Renaissance-Fassade sind nur zweit Beispiele für die schöne Architektur der Stadt.

Urige Stadtviertel wie das Outremeuse, wo der Schriftsteller Simenon gewohnt hat, das Hügelviertel oder der Bauernberg, auf den ganze 372 Treppenstufen hinaufführen, tun ein Übriges dafür, dass man gerne wiederkommt.

Visé, unterhalb Richelles am Fluss, lockt Besucher an mit seinen hübschen Gassen, mit dem Rathaus im Renaissancestil und der Stadtbefestigung aus dem Jahr 1330 nach Christus. Ganz in der Nähe kann das Fort Eben-Emael, das im 2. Weltkrieg Teil der Festungsanlage Lüttich war, besichtigt werden.

Eine halbe Stunde von Richelle entfernt im Nordwesten und schon in der Provinz Flandern befindet sich die älteste Stadt Belgiens, Tongeren. Auch die Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen, Teile der ersten, antiken Stadtmauer sind noch zu sehen. Mittelalterliche Häuser wie der Beginenhof aus dem 14. Jahrhundert und die Liebfrauenbasilika lohnen einen Spaziergang durch die kleine Altstadt.

Ganz in der Nähe der deutschen Grenze liegt Spa, seit dem 16 Jahrhundert eine Bäder- und Kurstadt, die Namensgeber für die modernen Hotel-Wellnessbereiche war. Die Villenviertel und das 250 Jahre alte Kasino zeugen vom Reichtum der Stadt. Einen Besuch sollte man gleich mit einem Aufenthalt im neuen Kurzentrum verbinden, sodass man den Nutzen der Heilquellen mit einem erholsamen Tag im und in Spa verbinden kann.

Südwestlich von Richelle kommt man nach Verviers, eine ehemalige Hochburg der Wollverarbeitung, die heute noch immer ein Geheimtipp ist. Ihre Prunkbauten beeindrucken, sogar die Hauptpost und der Bahnhof sind sehenswert. Die Stadt eignet sich wunderbar, wenn man einen sommerlichen Bummel durch Cafés und Läden machen möchte.

Man muss sich nicht einmal sprachlich umstellen, wenn man das 30 Kilometer entfernte, grenznahe Eupen besichtigen möchte. Hier wird heute noch deutsch gesprochen. Einen herrlichen Blick hat man von der Moorenhöhe in der Oberstadt hinunter auf die Weser, die Unterstadt und den Naturpark Hohes Venn-Eifel, der mitten in der Stadt anfängt.

An der Autobahn Richtung Grenze liegt einer der Orte, die zu den schönsten Dörfern Belgiens gekürten wurden. Clermont-sur-Berwinne war eine Pilgerstation auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Richelle und Wallonien bieten sich für eine Kurzreise und einen entspannten Urlaub in unserem Nachbarland an.