Länder Guide Froidchapelle

Die freundliche Gemeinde Froidchapelle in der belgischen Provinz Hennegau wäre der ideale Urlaubsort für Personen, die Ruhe wünschen und an Kulturhistorischen Monumenten interessiert sind.

In dem Wald von Hurtau führen Reste von Steinöfen auf die Spuren prähistorischen Lebens. Die Besiedlung geht wohl auf das Jahr 673 zurück, darauf verweist die Feroaldi Capella, die auch im Testament der Heiligen Aldegonde erwähnt wurde.

Einen Großteil dieses Landes hatte dann im 10.Jahrhundert der Graf von Hennegau erobert.

Besonders sehenswert ist die Kirche Sainte-Aldegonde aus dem 16. Jahrhundert, die durch das Hauptschiff und ihre Säulen auffällig ist. Im Inneren der Kirche befindet sich eine Kanzlei des 18. Jahrhunderts mit einem Marmoraltar.

Von den Natursehenswürdigkeiten fällt besonders das weite Land von 1.800 Hektar auf, in dem sich zahlreiche Seen angesammelt haben und grenzenlose Möglichkeiten einer aktiven Freizeitgestaltung zulassen.

Ein besonders schönes Ausflugsziel wäre in unmittelbarer Nachbarschaft die Stadt Thuin. Es belebt die Naturlandschaft genauso wie die prunkvollen Kirchen.

  • Der Belfried von 1639 war ein imposanter Kirchturm der Kirche Saint-Theobard. 1811 wurde er abgebrochen, der Turm jedoch blieb erhalten und zählt mit seinen Glocken wie auch andere in Flandern zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Das Straßenbahnmuseum macht neugierig über die historischen Straßenbahnen voriger Jahrhunderte. Eine Museumsfahrt nach Lobbes ist neben amüsanter Unterhaltung ein sehr schöner Ausflug.

In Lobbes angekommen, wäre folgendes interessant zu sehen:

  • Die berühmte Abtei Lobbes aus den Jahren 650-654. Der Heilige Landelin von Crespin gründete das Benediktinerkloster. Ruinen dessen zeugen von einer großen christlichen Bewegung.
  • Das Honig- und Bienenmuseum steht jeden Sonntag zur Verköstigung edlen Honigs zur Verfügung.

Schaut man sich noch mehr in den Nachbarschaften um, sind folgende gravierende Gebäude und Bauwerke zu betrachten:

  • Der Salamanderturm von 1655 befindet sich in Beaumont und ist ein berühmtes Wahrzeichen der Stadt. Der Legende nach ist es der "Ort des Jammers", was man in der heutigen Zeit eher nicht so sehen sollte.
  • In Sivry-Rance gibt es ein wunderschönes Marmormuseum, das Ausstellungen enthält, die zum Zwecke der Gestaltung für das Schloss Versailles dienten.
  • Chimay ist bekannt und auch berühmt für sein Notre-Dame de Scourmont-Treppenkloster aus dem Jahre 1850.
  • Märchenhaft gestaltet sich das Schloss des Prinzen von Chimay mit seiner Festungsmauer.
  • Im Stadtkern befinden sich wundervolle Gebäude am Grand Place, die unbedingt gesehen werden sollten.

Wohin auch immer die Ausflugsziele führen, in jedem Ort sind zahlreiche Bauwerke zu entdecken, die dem einen oder anderen Besucher zusagen und die Impressionen aufleben lassen.