Länder Guide Thuin

Ganz im Westen Walloniens erstreckt sich die belgische Provinz Hennegau, in welcher Thuin als Bezirkshauptstadt zwischen Charleroi und der französischen Grenze liegt.

Thuin ist nicht nur Heimat von über 14.000 Einwohnern, sondern auch Zentrum der Kulturlandschaft Thudinie. Diese zeichnet sich insbesondere durch ihre malerischen Gärten und ausgedehnten Wiesenlandschaften aus. Durch seine Nähe zu Charleroi, der größten Stadt Walloniens, lassen sich in Thuin auch hervorragend Stadt- und Landurlaube miteinander kombinieren. So suchen Individualreisende und Familien während ihres Urlaubs in Thuin die Beschaulichkeit des wallonischen Landlebens und genießen gleichzeitig auch Ausflüge in die Kulturmetropole Charleroi.

Dabei überzeugt die Landstadt ihre Feriengäste mit komfortabel ausgestatteten Ferienwohnungen Thuin. Diese sind entweder inmitten der historischen Altstadt oder auch auf den malerischen Landgütern der Thudinie angesiedelt. Neben Ferienwohnungen Thuin sorgen zudem die behaglichen Ferienhäuser Thuin für gemütliche Unterkunft im Familienurlaub. Meist aus Natur- und Backstein in traditioneller Bauweise errichtet, versprühen die Ferienhäuser Thuin uriges Flair. Reisende in Thuin erleben somit in den Ferienwohnungen und Ferienhäuser von Thuin hautnah den Wohn- und Einrichtungsstil Walloniens.

An der Mündung des kleinen Flüsschens Biesmelle in die Sambre gelegen, bildete Thuin ehemals eine wichtige Binnenschifffahrtsstadt. Davon zeugen bis heute die Hand-Schleuse aus dem Jahr 1820 sowie das Museumsschiff Thudo auf der Sambre in Thuin. Das Wahrzeichen der Landstadt ist hingegen der Belfried, welcher zusammen mit weiteren Glockentürmen Walloniens und Flanderns heute zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. 1639 errichtet, diente er zunächst als Glockenturm der Kirche Saint-Theobard, bevor diese 1811 abgebrochen wurde. Heute erhebt sich der Belfried von Thuin mit einer Höhe von 65 Metern über die Gebäude der Oberstadt.

Ebenfalls ein kulturhistorisches Kleinod im Stadtbild von Thuin bilden die Hängenden Gärten, welche am Übergang von der Ober- zur Unterstadt hoch über der Biesmelle errichtet wurden. Charakteristisch für die Hängenden Gärten von Thuin sind die durch Trockenmauern abgestützten Terrassen, welche bis heute den Einheimischen als Anbaufläche für Wein, Obst und Gemüse dienen.

Ein malerischer Spaziergang führt Urlauber in Thuin zunächst am Belfried vorbei, durch den Gewölbegang der Grauen Schwestern in der Grand Rue, welcher schließlich oberhalb der Hängenden Gärten endet.

Der Weg in die Unterstadt von Thuin führt durch die Terrassengärten geradewegs zum Straßenbahnmuseum Thuin. Dieses zeichnet eindrucksvoll die Geschichte der Straßenbahn von Thuin nach. Und an Sonn- und Feiertagen finden zudem Straßenbahnfahrten in historischen Waggons zwischen Thuin und Lobbes statt. Ein Spaß für die ganze Familie ist aber auch eine Sambre-Schifffahrt bis nach Charleroi. Dabei passieren Urlauber auf den Ausflugsschiffen so manch naturräumliche Idylle, wie zum Beispiel die Flussauen des Bois de Waibes.