Länder Guide Bastogne

Bastogne liegt 515 m über dem Meeresspiegel und hat ca. 12.000 Einwohner. Das Ardennenstädtchen Bastogne (fläm. Bastenaken) liegt auf dem Ardennenplateau unweit der luxemburgischen Grenze.

Der Name der Stadt ist untrennbar verbunden mit der deutschen Ardennenoffensive an der Jahreswende 1944/45. Durch Bastogne verläuft die "Straße der Befreiung", deren Kilometersteine den Weg der Alliierten im Jahr 1944 von der Normandie bis zum Ortsende von Bastogne markieren.

Die Grand-Place, das Zentrum von Bastogne, heißt heute zu Ehren des Befreiers der Stadt von der deutschen Besetzung Place McAuliffe. Zur Erinnerung an dieses Ereignis sind in der Südecke ein US-amerikanischer Shermanpanzer und ein Denkmal des Generals aufgestellt worden.

Etwa 50 m vom Platz entfernt befindet sich an der Route de Neufchâteau das Museum "Au pays d'Ardenne". Es versucht, möglichst viele Aspekte des Lebens in den Ardennen zu zeigen und stellt zu diesem Zweck landwirtschaftliche Geräte und ausgestopfte Tiere, aber auch Waffen und Geräte aus der Ardennenschlacht aus.

Zu Ehren des US-Generals Patton wurde an der Rue Joseph Renquin unweit des Platzes ein Relief-Denkmal errichtet. An der Place Saint-Pierre erhebt sich die auf das 7. Jh. zurückgehende Kirche Saint-Pierre. Aus dieser Zeit ist jedoch nichts mehr erhalten. Der Turm der heutigen Kirche stammt aus dem 12. Jh., das im 13. Jh. abgebrannte Kirchenschiff wurde im Stil der Maas-Gotik im 15. Jh. vollendet. Im Inneren des Gotteshauses beeindruckt vor allem das mehrfarbige Gewölbe des Schiffes mit Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, eine Arbeit von Renadin de Wicourt. Weiterhin sehenswert sind romanische Taufsteine, der Altar aus dem 12. Jh. sowie die barocke Kanzel von Georges Scholtus aus Bastogne.

Die Porte de Trêves (Trierer Pforte) nahe der Kirche, ein mächtiger quadratischer Sandsteinturm, ist der letzte Rest der 1688 von den Franzosen geschleiften spätmittelalterlichen Stadtbefestigung.

Unweit der Kirche und des Stadttores steht das Maison Mathelin, in dem anhand von archäologischen Funden und anderen Gegenständen die Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung dargestellt wird. Der Bogen spannt sich von der Kelten- und Römerzeit über das Mittelalter bis hin zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Ein Saal widmet sich der Landwirtschaft in den Ardennen.

Im Gebäude Place Saint-Pierre 24, dem Bethlehemkloster aus dem 17. Jh. ist das außergewöhnliche Musée ein Piconrue eingerichtet. Es zeigt in 15 Sälen alle Spielarten der Volksfrömmigkeit und deren Ausdruck in der religiösen Volkskunst. Die Kilometersteine der "Straße der Befreiung" führen zum 3 km nordöstlich gelegenen Mardasson-Hügel. Ferienhäuser Bastogne und Ferienwohnungen Bastogne sind sind ein guter Ausgangspunkt um Bastogne zu erkunden.