Länder Guide Nivelles

Nivelles liegt in der Provinz Wallonisch Brabant, 99 m über dem Meeresspiegel und hat ca. 22.000 Einwohner.

Nivelles (fläm. Nijvel) liegt inmitten einer ausgedehnten fruchtbaren Agrarlandschaft südlich von Brüssel. Obwohl im Bombenhagel ein großer Teil der Bebauung in Schutt und Asche fiel, darunter kunsthistorische Schätze von unschätzbarem Wert, erholte sich die Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg sehr schnell. Sie entwickelte sich vom ehemaligen Landwirtschaftszentrum zu einem modernen Industriestandort. Wichtigste Branche ist neben der Metallverarbeitung (Eisenbahnausstattungswerk, Maschinenbau) die Papierherstellung.

Zu Ehren der heiligen Gertrud findet alljährlich am Sonntag nach dem Michaelstag eine große und von vielen Menschen besuchte Prozession statt. Die Gläubigen, gekleidet in historische Kostüme, begleiten den aus dem 15. Jh. stammendenden und von sechs Pferden gezogenen Prozessionswagen mit den Reliquien der heiligen Gertrud auf einem 14 km langen Marsch rund um die Stadt, der zu zwei Mahlzeiten unterbrochen wird. Zu den Gläubigen gesellen sich das Riesenpaar Argayon und Argayonne sowie deren Sohn Lolo und das Pferd Godet.

Die 1046 im Beisein des deutschen Kaisers Heinrich III. geweihte ehemalige Collégiale Sainte-Gertrude, die den Grand-Place von Nivelles beherrscht, gehört zu den kostbarsten Zeugnissen romanischer Baukunst in Belgien. Ursprung der im Stil der ottonischen Romanik erbauten Kirche war die um 650 gegründete merowingische Klosterkirche Saint-Pierre, die bis zum 10. Jh. in vier Phasen ausgebaut wurde. Die letzte Kirche brannte Anfang des 11. Jh.s ab, und man beschloss, eine neue Kirche zu errichten. Beim Bombenangriff 1940 wurde auch die Kirche schwer getroffen; vor allem waren der Kirchenschatz und zwei Drittel des kostbaren Gertrudenschreins unwiederbringlich verloren.

Der Wiederaufbau der Kirche war erst 1984 abgeschlossen. Die Kirche Sainte-Gertrude präsentiert sich heute dem Besucher im Wesentlichen in der Gestalt, die ihr im 11. Jh. verliehen wurde. Die Besonderheit ihrer Stilelemente liegt im Grundriss mit zwei Querschiffen und zwei gegenüberliegenden Chören. Das mächtige Westwerk mit oktogonalem Glockenturm und zwei Seitentürmen aus dem 12. Jh. geht wahrscheinlich auf einen ottonischen Vorgängerbau zurück.

Die Straßenkreuzung gegenüber vom Westwerk ziert die Fontaine du Perron, ein von der Äbtissin Adrienne de Moerbeke 1523 gestifteter Brunnen mit dem Bildnis des Erzengels Michael (Replik von 1922). Vom Brunnen kommt man auf der Rue Seutin zur Tour Simone, dem letzten der einstmals 12 Türme der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Das Museum für Archäologie, Kunst und Geschichte ist im heute weinumrankten ehemaligen Refugium der Trinitariumsbrüder von Orval von 1763 eingerichtet. Ausgestellt sind in zehn Sälen Kunstschätze, Grabsteine oder Skulpturen. Ferienhäuser Nivelles und Ferienwohnungen Nivelles sind beliebt.