Länder Guide Leuven

Leuven liegt in der Provinz Flämisch-Brabant in Belgien, 20-40 m über dem Meeresspiegel und hat ca. 85.000 Einwohner. Leuven (frz. Louvain, dt. Löwen) liegt zu beiden Seiten der Dijle östlich von Brüssel.

Die Stadt bildet zusammen mit den 1977 eingemeindeten Vororten eine Agglomeration von über 85.000 Einwohnern und ist Handels-, Kultur- sowie Verwaltungszentrum für Ostbrabant und das südliche Kempenland. Die vielfältig differenzierte Industrie Leuvens sieldelte sich hauptsächlich im Norden der Stadt entlang des Kanals an, der die Dijle mit dem Rupel verbindet.

Bedeutendster Industriezweig ist die Bierbrauerei: Leuven ist Sitz von Stella Artois, der mit einem Jahresausstoss von über 5 Mio. Hekolitern größten Brauerei Belgiens. Trotz der schweren Beschädigungen in den beiden Weltkriegen geben die über die ganze Stadt verteilten Gebäude der Universität einen guten Überblick über die architektonischen Epochen vom 15. Jh. an.

Weltberühmt ist die 1425 gegründete Katholische Universität, die bald eine der bedeutendsten Hochschulen Europas wurde. Hier lehrten einst der große Humanist Erasmus von Rotterdam und Justus Lipsius, der Geograf Gerhard Mercator zählte zu ihren Studenten, und einer ihrer Rektoren wurde 1459 als Adrian VI. zum Papst gewählt. Die Universitätsbibliothek suchte ihresgleichen, doch wurde sie im Jahr 1914 und noch einmal 1940 von den deutschen Besatzern in Brand gesteckt.

Die Südseite des Grote Markt, Mittelpunkt der Stadt und innerstädtischer Verkehrsknotenpunkt, beherrscht das nach Plänen von Sulpitius van Vorst und unter Mitarbeit von Jan Keldermanns II begonnene, 1448-63 von Matthaeus de Layens vollendete Stadhuis (Rathaus), eines der prächtigsten Gebäude des spätgotischen Stils und einer der schönsten Profanbauten Europas, in seinen Details weitaus reicher als die vergleichbaren Rathäuser von Brugge, Brüssel und Oudenaarde.

De Laxens gab dem Gebäude, das wie ein Reliquienschrein anmutet, seine entscheidende architektonische Note, indem er auf einen hohen Mittelturm verzichtete und dafür an den beiden Giebelseiten je drei schlanke, kleinere Türme anbrachte. Der Skulpturenschmuck zieht sich in drei Reihen über die Hauptfassade und die beiden Seitenfassaden. Insgesamt 236 Figuren, die erst Ende des 19. Jh.s aufgestellt wurden, stellen bedeutende Persönlichkeiten aus der Geschichte der Stadt dar, während die Kragsteine und Sockel der Nischen schon zur Entstehungszeit des Gebäudes mit Reliefdarstellungen aus dem Alten und Neuen Testament, einzelne davon in typisch mittelalterlicher Derbheit, behauen wurden. Auch das Dach ist reich mit Türmen bestückt.

Die in der Mitte des Grote Marktes liegende Sint-Pieterskerk ist ein Hauptwerk der brabantischen Gotik. Mit ihrem Bau wurde im 15. Jh. begonnen. Ferienhäuser Leuven und Ferienwohnungen Leuven sind bei Touristen beliebt.