Länder Guide Primosten

Primosten ist ein beschaulicher Ferienort im Herzen Dalmatiens. Man erreicht die an der Adriaküste gelegene Ortschaft entlang der zwischen Sibenik und Split verlaufenen Küstenstraße.

Einst war Primosten ein ruhiges Fischerdorf. Auch wenn in den 1960er Jahren der Tourismus an Bedeutung gewann, konnte sich Primosten seinen ursprünglichen Charme bewahren. Der 3.000 Einwohner zählende Touristenort besteht aus sechs Ortschaften und Weilern und garantiert Ruhe und Erholung fernab von Bauwut und Massentourismus.

Früher war Primosten eine Insel, welche über eine Zugbrücke mit dem Festland verbunden war. Im 16. Jahrhundert wurde ein Damm aufgeschüttet. Über diesen ist Primosten noch heute zu erreichen. Bis zur Mittagszeit sind Autos im Stadtgebiet erlaubt. Es empfiehlt sich jedoch, die engen und kurvenreichen Gassen zu Fuß zu erkunden.

Als Wahrzeichen des Ortes gilt die Pfarrkirche St. Georg. Das Gotteshaus wurde im 15. Jahrhundert auf dem höchsten Punkt der Halbinsel erbaut. In der Kirche ist die Grabstätte des in der Region weithin verehrten Bischofs Americ untergebracht. Auch eine Ikone der Jungrau Maria aus dem 18. Jahrhundert zählt zum wertvollen Kirchenschatz. Als ein wahrer Geheimtipp entpuppt sich der Friedhof Primostens. Das Areal bietet eine herrlichen Meerblick.

Schmale Gassen und malerische Steinhäuser bestimmen das Bild in der Raduca genannten Altstadt. Eine Blickfang in der Ortsmitte stellt das Stadttor dar. Flankiert von Bäckerei und Supermarkt ist der Standort mehr als ungewöhnlich. Die Bewohner liefern ein schlüssige Erklärung. Als Primosten nur per Zugbrücke erreichbar war, machte sich eine Stadtbefestigung überflüssig. Auf ein Stadttor wollte die Bevölkerung jedoch nicht verzichten. Im 17. Jahrhundert wurde dann auch eine Stadtmauer gebaut. Diese ist nur noch in Resten erhalten.

An der Ortseinfahrt Primostens fällt eine Ende des 18. Jahrhunderts entstandene Barockkapelle ins Auge. Kulturinteressierte werden die Kunstgalerie Rudina und die Ambientalgalerie Steinsphären besichtigen. Im Sommer können Urlaubsgäste den Künstlern im Rahmen des Projektes Meer-Menschen-Küste über die Schulter schauen.

Entlang der Uferpromenade gelangt man zum 250 Liegeplätze umfassenden Jachthafen. Großer Beliebtheit erfreuen sich Bootstouren zu den Inseln der Kornaten. Trockenen Fußes gelangt man nach Burnji Primosten. In das idyllische Hinterland des Ferienortes werden Bustouren unternommen. Die ersten Siedler verwandelten hier mit Kraft und Idealismus das trockene Kap in einen fruchtbaren Landstrich, wo Oliven und der weithin bekannte Babic-Wein reifen.

Wenn Primosten feiert, sind Gäste immer willkommen. Im August steht ein stimmungsvolles Volksfest auf dem Programm. Eine Prozession begleitet das Fest der Hafenmadonna im Juli. Nachtschwärmer kommen in der Disko Aurora auf ihre Kosten. Das größte Tanzlokal in Dalmatien kann bis zu 3.000 Personen aufnehmen. Lohnende Ausflugsziele sind der Nationalpark Krka und die historischen Städte Split und Trogir.