Länder Guide Istriens Südküste

Istrien ist eines der Hauptreisegebiete Kroatiens und an seiner Südküste liegen einige sehr interessante touristische Stätten.

Man kann hier sowohl einen gemütlichen Badeurlaub verbringen als auch kulturelle und antike Sehenswürdigkeiten erleben. Natürlich gibt es in dieser vom Tourismus geprägten Gegend auch alle Arten von Unterkünften, Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser Istriens Südküste.

Die Halbinsel Medulin bildet den südlichsten Zipfel der istrischen Küste. Sie beherbergt mit Nesaticum ein archäologisches Kleinod aus römischer Zeit. Die Ausgrabungsstätte erlaubt dem Interessierten einen Blick auf Reste von antiken Tempeln und Thermen sowie auf die Grundmauern frühchristlicher Kirchen. Daneben sind es vor allem die Strandabschnitte auf der Halbinsel, die Besucher anlocken.

Kleine, nicht überlaufene Badebuchten findet man etliche im Regionalpark Kamenjak. Die kleinen Ortschaften Medulin und Pomer bieten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, darunter beliebte Ferienwohnungen Istriens Südküste. Für die Gäste gibt es hier auch Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten.

Größte Stadt an der Südküste Istriens ist Pula. In der alten Römersiedlung bilden heute die archäologischen Fundorte die Hauptattraktion. An prominentester Stelle ist das Amphitheater zu nennen, das im 1. Jahrhundert unter Kaiser Vespasian errichtet wurde und mit 23.000 Sitzplätzen zu den größten erhaltenen Theatern des alten römischen Reiches gehört. Von den oberen Rängen aus hat man nicht nur einen guten Blick auf die Bühne, sondern auch auf das Meer.

Weitere Zeugnisse aus antiker Zeit sind der Augustustempel auf dem Platz der Republik und der Sergiusbogen am Rande der Altstadt. Des weiteren sollte man unbedingt die ein oder andere Kirche besichtigen. Die Kathedrale Sv Maria hat ihre heutige Gestalt im 15. Jahrhundert erhalten, die Grundmauern sind aber wesentlich älter, und so kann man im Inneren Mosaiken aus dem 5. Jahrhundert bestaunen. Sehenswert ist auch die Franziskanerkirche Sv Franje aus dem 14. Jahrhundert.

Ungewöhnlich ist die Tatsache, dass in Pula die Straßenschilder zweisprachig sind: kroatisch und lateinisch, was das Traditionsbewusstsein der Einwohner ausdrückt, die stolz auf ihre römisches Erbe sind.