Länder Guide Ost-England

Reisende, die Ferienhäuser oder Ferienwohnungen Ost-England gebucht haben, begeben sich in eine der schönsten Regionen Großbritanniens. Die Region umfasst die Grafschaften Norfolk, Suffolk, Cambridgeshire sowie große Teile von Lincolnshire. Hier befinden sich bekannte Städte wie beispielsweise die Universitätsstadt Cambridge, Lincoln, Norwich, Peterborough und Ipswich. Diese bieten Urlaubern eine Vielzahl einzigartiger Sehenswürdigkeiten, welche bei mehreren Tagesausflügen entdeckt werden können.

Eine der faszinierendsten Attraktionen der Region ist zweifellos das Fitzwilliam-Museum. Dieses interessante Kunst- und Antiquitätenmuseum gehört zur Universität Cambridge und imponiert mit wertvollen Münzen, Medaillen, Gemälden und Manuskripten. Ähnlich interessant gestaltet sich ein Besuch der Galerie Kettle’s Yard. Diese zeigt seit dem Jahr 1958 wertvolle Ausstellungen des Kunstsammlers Jim Ede, zu denen unter anderem Skulpturen, Gemälde und Keramiken zählen. Ebenfalls sehenswert sind die Rundkirche "Church of the Holy Sepulchre" sowie der "Botanische Garten" der Universität. Letztgenannter bietet Besuchern seit Mitte des 19. Jahrhunderts auf einer Fläche von 16 Hektar eine Vielzahl einzigartiger Pflanzen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten von Cambridge zählen das "Sedgewick Museum" und die "Mathematikerbrücke". In unmittelbarer Nähe zu Cambridge befindet sich mit dem "Duxford Imperial War Museum" eine weitere Attraktion Ost-Englands. Zudem können in Duxford das "American Air Museum" sowie die St.John’s Church aus dem frühen 12. Jahrhundert besichtigt werden.

Mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten weiß auch Norwich, die Hauptstadt Ost-Englands zu beeindrucken. Hier sind es insbesondere die Kathedrale sowie "Norwich Castle" die regelmäßig das Interesse der Touristen wecken. Die Kathedrale wurde Ende des 11. Jahrhunderts im Herzen der wunderschönen Altstadt errichtet. Im Inneren des Gotteshauses können Besucher sehr gut erhaltene Wandmalereien der Normannen bestaunen. "Norwich Castle" wurde ebenfalls im 11. Jahrhundert von den Normannen erbaut und beherbergt heute sowohl ein Museum als auch eine Kunstgallerie. Letztgenannte bietet Besuchern bezaubernde Gemälde aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.

Auf den Spuren der Angelsachsen wandeln Touristen bei einem Besuch der Gemeinde Ipswich. Diese gilt als eine der ältesten angelsächsischen Städte und bietet Reisenden eine Vielzahl historischer Bauwerke. Besonders sehenswert ist neben den herrlichen Gassen das "Ancient House", "Christchurch Mansion" sowie "Issac Lord Merchant’s House". Unvergesslich bleibt Touristen auch ein Spaziergang im Hafenviertel, in dem alte Windmühlen und Lagerhallen durch zahlreiche Bars und Restaurants ersetzt wurden.

Reisende, die Ferienhäuser Ost-England gebucht haben, sollten außerdem "Peterborough Cathedral", "Croyland Abbey" aus dem 8. Jahrhundert, "Framlingham Castle" mit seinen 13 Türmen, Kentwell Hall aus der Zeit der Tudors sowie Sutton Hoo besichtigen. Sutton Hoo ist ein angelsächsischer Schiffsfriedhof. Die Schätze, die hier im Jahre 1939 entdeckt wurden, können heute im British Museum in London besichtigt werden.