Länder Guide Gran Canaria

Gran Canaria - Auf kleinem Raum bietet die Insel alle Höhenlagen und Klimazonen dieser Breiten.

Die populärsten Strände auf Gran Canaria liegen bei Playa del Ingles in der Nähe der einmaligen Dünenlandschaft von Maspalomas im Süden der Insel. Die Einheimischen hingegen lieben Playa de las Canteras, den Stadtstrand von Las Palmas mit seinen unzähligen Restaurants und Bars.

La Cumbre - so nennen die Einheimischen ihr zentrales Bergland. Nur wenige Kilometer im Hinterland findet man Ruhe und Abgeschiedenheit, herrliche Lorbeer- und Kiefernwälder, endlose grüne Haine und Täler, blühende Gärten mit tropischen Früchten, Bananenplantagen, Felsengebirge, kahle schwarze Lavagebilde und Halden mit dunklem Sand. Vom Pico de las Nieves, dem mit fast 2000 m höchsten Berg der Insel bietet sich zudem eine traumhafte Aussicht. Wochenlang könnte man auf Gran Canaria unterwegs sein ohne dieselbe Landschaft zu erleben. Kein Wunder - schließlich nennt sich die Insel auch der Kontinent im Kleinen.

Der Park Palmitos etwa neun Kilometer von Maspalomas entfernt, ist einer der größten Freizeitparks des Archipels. Sein Namen hat er von den tausenden Palmen, die hier gedeihen. In dem großen subtropischen Naturgarten findet man unter anderem die größte Orchideensammlung der Kanaren, Europas größte Schmetterlingsgarten, freilaufende Pfauen, Papageien und Gibbons.

Im Mundo Aborigen ist ein Dorf der Ureinwohner der Kanaren mit über hundert lebensgroßen Figuren nachgebildet. Die Szenen erzählen von Magie und Bräuchen, von Ackerbau und Nahrung. Ein archäologisches Museum gehört auch dazu.

Las Palmas
Las Palmas ist die Hauptstadt Gran Canarias, die einzige echte Großstadt der Kanaren, sehr geschichtsträchtig und lebendig. Sie ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum, das auf alle anderen Insel ausstrahlt. Sie lockt mit dem Sonntagsmarkt der Kunsthandwerker und Künstler jedes Wochenende viele Besucher in die Altstadt Vegueta.