Länder Guide Das grüne Spanien

Dieses weniger bekannte Gebiet Spaniens besteht aus drei unterschiedlichen Regionen: Cantabria, Asturias und Galicien, sehr unterschiedlich in ihrer Landschaft und Kultur.

Cantabria ist bekannt für die Schönheit der "Picos de Europa", die sich einiger der höchsten Spitzen Europas rühmen dürfen. Es besitzt eine unberührte Küstenlinie mit wunderbaren goldschimmernden Stränden. Die Landschaft zeichnet sich durch einen erstaunlichen Reichtum an raren Pflanzen und Blumen aus, zu denen viele Orchideenarten gehören, sowie durch eine reichhaltige Fauna, in der sich rote Adler, Geier, Fischadler, Wildschweine, rote Eichhörnchen, Hirsche, Bergpumas, Wölfe und sogar die sehr seltenen Braunbären aufhalten.

Asturias ist ein kleines, sehr altes Königreich, dessen Kultur und Traditionen erhalten geblieben sind. Die Landschaft ist beeindruckend, vor allem durch die schneebedeckten Spitzen der Berge, die Seen und die engen Pässe. Weiter im Inland wird die Landschaft sehr grün mit fruchtbaren Tälern, Kastanien, Eichen- und Buchenwäldern. In den Landgegenden findet man kleine strohgedeckte Häuser und die charakteristischen "hòrreos", alte Kornspeicher aus Holz auf steinernen Stelzen. In den Städten sehen Sie die traditionellen Kunsthandwerker bei der Arbeit: Küchenutensilien, Töpfereiarbeiten, Korbflechterei.

Galicien liegt im Nordwesten Spaniens, direkt über Portugal, mit einer weiten Küstenausdehnung. Die Landschaft Galiciens ist unverkennbar durch die trichterartigen Mündungen, die das Ergebnis gesunkener Täler sind, in die das Meerwasser ein gesickert ist. An der Küste entlang befinden sich Fischerdörfer, in denen die Meeresspezialitäten der Region angeboten werden. Die Strände sind lang und flach, durch Kiefern geschützt, mit feinem weißen Sand und hoch ragenden Felsen.