Länder Guide Carvoeiro

Man trifft selten Orte, die einen rundum beeindrucken. Die portugiesische Algarve begeistert nicht, sie fasziniert. Das liegt nicht nur an der schroffen Küstenlandschaft, in die die Städte förmlich eingebettet sind. Es sind die Ortschaften selbst, die dieses typische, südländische Flair ausmachen.

Carvoeiro stellt einen traumhaften Urlaubsort an der portugiesischen Algarve dar. Das kleine Fischerdorf beherbergt nur wenige Einwohner, hier können Besucher einen wahrhaft ruhigen Urlaub verbringen. Die weißen Häuser geben ein bezauberndes Bild ab, die grauen Felsen bilden dazu einen schönen Kontrast.

Entlang der kleinen und gemütlichen Gassen gelangt man zum Dorfplatz, der von einer kleinen Kirche gesäumt wird. In regelmäßigen Abständen findet hier ein Wochenmarkt statt, ideal, um das passende Souvenir zu erstehen.

Ein Ausflug zum Hafen lohnt sich, um die Fischerboote vor die Kamera zu bekommen. Auf dem ansässigen Fischmarkt können Besucher von wohlschmeckenden Fischkreationen probieren.

Die benachbarte Stadt Ferragudo wird auch gerne als Perle der Algarve bezeichnet. Die Gassen führen bergauf, hoch oben überragt eine alte Kirche die Stadt. Besuchern bietet sich ein beschauliches Panorama.

Unweit entfernt steht eine alte Festungsanlage. Das Fortaleza de São Joã stammt aus dem Jahr 1643 und wurde in der Vergangenheit als Schutzwall benutzt. Das Gebäude befindet sich heute leider in Privatbesitz und ist für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

In etwa 16 Kilometern Entfernung trifft man auf den Ort Silves, wenn man landeinwärts fährt. Highlight ist eine riesige Burganlage, die die Stadt förmlich überragt. Das Maurenkastell, das so genannte Castelo dos Mouros, wurde bereits im neunten Jahrhundert errichtet. Der damals verwendete rote Sandstein leuchtet bereits von weitem. Die Anlage nimmt eine Gesamtfläche von 12.000 Quadratmetern ein, in der Vergangenheit wurde die Burg vielmehr für die Wasserversorgung von Silves genutzt.

Wer einen etwas längeren Ausflug nicht scheut, darf die im Westen liegende Stadt Lagos bei einem Aufenthalt nicht außer Acht lassen. Die Stadt befindet sich ebenso an der Küste und ist wegen ihres Wein- und Olivenanbaus berühmt. Das Ausflugsziel ist etwa 40 Kilometer von Carvoeiro entfernt und bietet eine beschauliche Altstadt, die zu einem Stadtbummel einlädt.

Lagos ist von einer bombastischen Stadtmauer umgeben, die nach Anbruch der Dunkelheit eindrucksvoll beleuchtet wird. Das Zentrum wird vom historischen Platz der Republik gebildet, der früher für sinnlose Sklavenverkäufe herhielt.

Heute kann man eine Statue von Heinrich dem Seefahrer besichtigen, der auf einem Sockel thront. Die Kirche Igreja do Santo António wirkt zwar von außen etwas unscheinbar, im Innern werden jedoch prachtvolle, barocke Stilelemente sichtbar. Im benachbarten Museum können darüber hinaus wertvolle Fundstücke besichtigt werden, die mehr über die Entstehung des Ortes preisgeben.

Den schönsten Ausblick genießt man allerdings von den Felsklippen Ponta da Piedade, die sogar versteckte Badebuchten offenbaren.