Länder Guide Mandal

Die Stadt Mandal liegt in der Provinz Vest-Agder an der Südspitze Norwegens am Skagerak. Rund 15.000 Menschen leben in Mandal.

Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück, ihre Anfänge reichen bis ins Jahr 1500. Damals und über viele Jahrhunderte lang lebten die Bewohner der Region vor allem vom Fischfang. Das Wappen von Mandal mit drei Fischen erinnert daran. Auch Holzverarbeitung und Schiffbau sind schon seit langem wichtige Erwerbszweige der Einwohner.

Wer einen schönen Ausblick über die Stadt genießen möchte, steigt am besten auf den "Uranionborg". Vom Gipfel des Hügels aus eröffnet sich ein großartiger Blick über die Stadt, den Fluss Mandalselva, der bei Mandal in den Skagerak mündet, und über das Meer. Oben auf dem Hügel stehen Fernrohre für die Besucher bereit.

Das Stadtbild von Mandal ist von weiß gestrichenen Holzhäusern geprägt. Viele von ihnen sind denkmalgeschützt. Besonders die Innenstadt wirkt mit ihren engen Gassen und alten Häusern sehr romantisch. Unter den Gebäuden der Stadt fallen Risöbank, ein ehemaliger Adelssitz (erbaut 1901) und Chistensengården, das frühere Wohngebäude einer reichen Kaufmannsfamilie, wegen ihrer Größe auf.

Auch der Skrivergården ist ein interessantes Gebäude, das im Jahr 1766 im Stil eines schottischen Landsitzes errichtet wurde. Früher war darin das Amtsgericht untergebracht.

Das beeindruckendste Bauwerk von Mandal dürfte die Stadtkirche sein. Die große Holzkirche mit dem rechteckigen Grundriss bietet 1.800 Besuchern Platz. Sie wurde 1821 im neuklassizistischen Stil erbaut. Sehenswert ist im Inneren der Kirche das Gemälde Die Auferstehung, das der einheimische Maler Adolph Tidemand geschaffen hat.

Auch der Künstler Gustav Vigeland (1869 - 1943) wurde in Mandal geboren. Er hat sich vor allem als Bildhauer einen Namen gemacht, aber auch schöne Gemälde geschaffen. Bilder von Gustav Vigeland, von Adolph Tidemand und anderen einheimischen Künstlern sind im sehenswerten Stadtmuseum Andorsengård ausgestellt. Das Museum informiert auch über die Geschichte der Fischerei in der Region.

Die Harkmark-Kirche, die einige Kilometer östlich von Mandal steht, ist auch einen Besuch wert. Sie ist mit ihren 135 Plätzen deutlich kleiner als die Stadtkirche von Mandal, aber viel älter. Dieses kleine Gotteshaus wurde 1613 aus Kiefernholz erbaut. Auch die Inneneinrichtung ist sehr alt. Die Kanzel ist mit Bildern der vier Evangelisten geschmückt. In der Nähe der Kirche stehen eine alte Mühle und Holmegård, ein alter Landsitz. Beide Gebäude können zwar nicht von innen besichtigt werden, bilden aber romantische Fotomotive.