Länder Guide Nordland

Die Provinz Nordland liegt an der nördlichen Westküste Norwegens. Zum ihrem Gebiet gehören auch die Inselgruppen der Lofoten sowie der Vesterålen.

Mit dem Auto erreicht man Nordland über die Bundesstraße oder die landschaftlich besonders schöne Küstenstraße Kystriksveien, die entlang der Helgelandsküste und über einige Inseln führt. Auch eine Anreise per Flugzeug mit Ankunft auf den Flughäfen von Bodø oder Harstad/Narvik Evenes ist möglich.

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Nordland sind ebenso vielfältig wie die Region selbst. Gäste haben beispielsweise die Wahl zwischen urigen Fischerhütten und traditionellen Meereshäusern. Beide sind gleichermaßen beliebt bei ausländischen und norwegischen Feriengästen. Alle Ferienhäuser Nordland, z.B. solche in Laupstad oder Sørvågen, sind sehr geräumig und komfortabel ausgestattet. Preisgünstigere Unterkünfte in größeren Städten bieten die Ferienwohnungen Nordland.

Die abwechslungsreiche Provinz kann auf vielerlei Weise erkundet werden: In Wanderschuhen, per Rad, per Boot oder auf Skiern. Sowohl kulturell als auch landschaftlich hat sie Besuchern einiges zu bieten.

In Bodø, der Hauptstadt der Provinz Nordland, legen die Fähren zu den Lofoten ab. Auch Schiffe der Hurtig-Rute passieren den Hafen. Rund um die Stadt ist der weltweit dichteste Bestand an Seeadlern angesiedelt. Während der warmen Jahreszeit besteht die Möglichkeit die Inseln vor der Stadt und das Zuhause der Seeadler auf Bootstouren zu besichtigen.

Unweit von Bodø befindet sich der Saltstraumen, der größte Gezeitenstrom der Welt. Von einer über den Strom führenden Brücke bietet sich eine wahres Naturschauspiel, insbesondere, wenn die Wassermassen beim Gezeitenwechsel in den Fjord hinein und wieder hinaus fließen.

Neben einem Vergnügungspark und zahlreichen Angelstellen gibt es am Saltstraumen auch Restaurants, in denen der Gaumen mit norwegischen Spezialitäten erfreut werden kann.

Im Fjord nahe der Stadt Mo i Rana, steht eine 10 Meter hohe Steinstatue, der Havmannen, Mann des Meeres. Mehr als einhundert Grotten gibt es in der Umgebung von Mo i Rana. In einigen, z.B. in der Grønligrotta kann man im Sommer an geführten Höhlenbesichtigungen teilnehmen und riesige Stalaktiten bewundern. Die Setergrotta, in der es weißen Marmor zu sehen gibt, ist ausschließlich für Mutige geeignet.

Weitere Sehenswürdigkeiten des Landes sind die Sjøgata in Mosjøen, wo es eine der längsten Holzhäuserreihen der Welt zu sehen gibt, sowie die Insel Alsten. Dort liegt die bekannte Gebirgskette "Sieben Schwestern". Zudem ist jeder der fünf Nationalparks eine Reise wert, für Abenteurer insbesondere Boergefjell und Rago für alle, die Abgeschiedenheit suchen.

Auf den Vesterålen finden Walsafaris statt, während es auf den Lofoten schöne Sandstrände und einsame Fischersiedlungen gibt. Die Inseln des Vega-Archipels hingegen wurden zu einer Stätte des UNESCO Welterbes ernannt.

Während der Wintermonate können Orca-Safaris unternommen werden. Ebenso möglich sind Schneemobilausflüge und Skifahren, z.B. in Narvik.