Länder Guide Hardanger

Die Region Hardanger im Südwesten von Norwegen ist landschaftlich sehr kontrastreich. Zum einen umfasst sie den gesamten Hardangerfjord mit seinen Ausläufern, zum anderen die landschaftlich raue Hochgebirgsebene Hardangervidda.

Sowohl die Blütezeit der Äpfel- und Kirschbäume als auch die Obsternte locken jährlich viele Touristen nach Hardanger. Für gewöhnlich erreicht man Hardanger mit dem Auto. Von Oslo aus dauert die Fahrt eine halbe Tagesreise auf kurvenreichen Bundesstraßen.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Reisende sowohl in den Städten als auch auf dem Land und sogar in geschützten Hütten der Hardangervidda. Ein Vergleich der Ferienhäuser Hardanger und Ferienwohnungen Hardanger lohnt immer, um die optimale Unterkunft für einen kurzen oder längeren Aufenthalt zu finden.

Immer empfehlenswert für einen Urlaub in Hardanger ist eine Wanderung oder Skitour zum Folgefonn Gletscher, dem drittgrößten Gletscher Norwegens. Ein beliebtes Fotomotiv sind die in der Blüte stehenden Obstbäume vor dem Hintergrund des Gletschers.

Im Winter wie im Sommer bieten sich Wanderungen und Ausflüge über die Hochgebirgsebene Hardangervidda an, in deren Gebirgsseen oder Seitenarmen des Sørfjords auch geangelt werden kann. Die Ebene kann auf zahlreichen Routen zu Fuß, per Rad, auf Skiern oder dem Pferd erkundet werden. Mit etwas Glück begegnet einem sogar ein Rentier. Im Hardangervidda Naturzentrum wartet eine interessante Ausstellung.

Der Vøringsfossen ist ein Wasserfall mit einer Fallhöhe von 183 Metern. Er rauscht unweit der Nationalen Touristenstraße Hardanger in die Tiefe, an der sich Rastplätze für Fotostopps und Picknicks befinden.

Noch mehr Wasserfälle gibt es im Oddatal zu bestaunen. Zu den bekanntesten zählt der Latefoss, ein Doppelwasserfall.

Der weithin bekannte Hardangerfjord, der sich durch facettenreiche und faszinierende Landschaft schlängelt, lädt ein zu Fjordcruises und Schiffreisen. An und von Bord gegangen wird in Norheimsund, einem kleinen Ferienort mit Hafen, in dem man ohnehin einen Zwischenstopp einlegen sollte. Dort kann man der Museumswerft einen Besuch abstatten oder die alte Hardangeryacht "Mathilde" chartern.

Zudem lohnt der Besuch einiger kleiner Dörfer, z.B. der Obstanbaudörfer Lofthus und Ulvik sowie Agatunet, das sich am Westufer des Sørfjords zwischen Odda und Utne befindet. Es ist eines der wenigen erhaltenen Haufendörfer des Landes.

Wer die Region gern einmal aus der Luft betrachten möchte, für den besteht die Option Rundflüge in Wasserflugzeugen oder einem Hubschrauber zu buchen. Möglich gemacht wird dies beispielsweise in Norheimsund, Ullensvang, Jondal, Ulvik und Husedalen/Kinsarvik.

Die Region bietet also zahlreiche Möglichkeiten, einen sowohl abenteuerlichen als auch interessanten Urlaub zu verbringen. Nach einem Tag voller Eindrücke und Erlebnisse verbringt man entspannte Abende in den komfortabel ausgestatteten Ferienhäuser und Ferienwohnungen.