Länder Guide Ryfylke

Ryfylke ist ein Inselparadies für sowohl Wanderer, Bootsurlauber und Naturbegeisterte als auch für Kultur- und Geschichtsinteressierte.

Die Provinz Ryfylke befindet sich im Südwesten von Norwegen und ist per Fähre oder Expressschiff zu erreichen. Für all jene, die nicht mit eigenem PKW anreisen, werden Kombitickets für Bus und Fähre angeboten. Auf dem Landweg bleibend, gelangt man zudem durch Tunnel in die Provinz. Besucher finden beispielsweise Unterkunft in Ferienwohnungen Ryfylke. Noch schöner, komfortabler und echter lebt es sich allerdings in den Hütten am Fjord, wie viele Ferienhäuser Ryfylke genannt werden. Einige der Unterkünfte liegen einsam in stiller Natur. Für Gäste bedeutet dies natürlich Selbstversorgung. Die Nahrungsmittel werden zumeist frisch vom Bauern oder in den Einkaufsmärken, z.B. in Forsand, gekauft.

Jede der vielen kleinen Inseln von Ryfylke ist eine Besonderheit, deshalb sollten so viele wie möglich besucht werden. Insel-Hopping macht es möglich.

Zudem warten zahlreiche Wanderziele. Fossand ist ein Wasserfall in der Nähe von Gullingen in Suldal und auch die Schlucht Fossjuvet in Forsand sollte man gesehen haben. Holtaheia nennen sich die Anhöhen und Berge nördlich und östlich von Holta. Auf einer Wanderung von Stranddalen nach Sandsa lohnt es sich, die 1.350 Meter des Napen zu ersteigen.

Für Wassersportbegeisterte besteht die Möglichkeit auf Lachssafari zu gehen. Im Schlauchboot auf dem Suldalslagen können die Lachse und Meerforellen zuerst über, später im Becken des Lachshofes Mo Laksegard sogar unter Wasser beobachtet und zur Abwechslung einmal nicht geangelt werden. Sogar im Winter kann dieser Trip unternommen werden.

Mit dem Tjostheim Ridesenter können sowohl große als auch kleine Gäste die Straßen, Waldwege und Pfade der Region auf dem Pferderücken erkunden. Alle Ausflüge finden in Begleitung statt und sind sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Für Wintersportler wartet in den kalten Monaten das Skizentrum in Sauda auf einen Besuch. Dort gibt es Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, einen Snowboardpark, ein Gelände für Kinder und präparierte Langlaufloipen. Mehr Loipen verlaufen durch das vor Wind und Wetter relativ geschützte Nordstøldal.

Kein Besucher sollte Ryfylke wieder verlassen, ohne nicht auf dem Preikestolen und dem Kjerag gewesen zu sein. Da die wenigsten darauf verzichten, gehören diese beiden Felsen zu den Hauptattraktionen des Landes. Die Kante des Preikestolen fällt 604 Meter senkrecht in den Fjord ab. In der fast 1.000 Meter hohen Nordwand des Kjerag gibt es verschiedene Freikletterrouten. Im westlichen Teil des Plateaus klemmt der Kjeragbolten, ein großer runder Stein, zwischen Felsen und kann ebenfalls beklettert werden.

Ein Erlebnis sind auch Wanderungen entlang und oberhalb des Lysefjords, der bekannt ist für seine Haarnadelkurven, die sich vom Tal aus bergwärts schlängeln. Am Ende des Fjordes liegt die Siedlung Lysebotn. Neben zahlreichen Ferienhäusern gibt es dort ein Geschäft und auch ein Café.