Länder Guide Ancona

Ancona - Eine reizvolle Kultur-Stadt am Meer
Wer freie Zeit oder seinen Urlaub in Ancona verbringen will, der sollte auf keinen Fall versäumen, die zahlreichen Kunst- und Kulturschätze für sich zu entdecken.

Man gibt einfach per Internet die Suchbegriffe Ferienhäuser Ancona oder Ferienwohnungen Ancona ein und bekommt eine Reihe preisgünstiger aber auch hochwertiger Angebote, von wo aus es sich herrlich die Stadt erkunden lässt.

Die italienische Stadt liegt eingebettet zwischen azurblauem Meer und den auffallend strahlend weißen Felswänden des Conero mit einem riesigen reizvoll angelegten Park. Sie offeriert damit viele Möglichkeiten seine wertvollen freien Tage genussvoll zu nutzen. Viele kleine Strände im Umfeld laden zum gemütlichen Sonnenbaden und zu mediterraner Erholung ein.

Entdeckungsreisen
Wer seinen Urlaub aktiv verbringen will, findet in den vielen umliegenden kleinen Küstenorten wie zum Beispiel Portonovo mit der kleinen Napoleon-Festung und der Kirche Santa Maria Erfüllung. Sehr reizvoll ist auch Numana. Dieses kleine Dorf ist zweigeteilt. Der obere Teil befindet sich mit einer atemberaubenden Aussicht vollends im Grünen, während der untere Teil einen idyllischen Hafen aufweist und mit einem langen Sandstrand aufwarten kann. Sehr bekannt ist auch der Strand Due Sorelle in Sirolo, der nur über mittelalterliche Straßen erreichbar ist.

Im Hinterland befinden sich malerische Weingärten. Der eine oder andere Weinbauer ist auch gerne bereit, sich zu einer Weinprobe des bekannten Verdicchio überreden zu lassen, bevor man solcherart beschwingt in die Ferienwohnungen oder Ferienhäuser Ancona zurück kehrt.

Kulturgeheimisse
Kulturbegeisterte Gäste kommen in Ancona ebenso auf ihre Rechnung. Am Besten erklimmt man zuerst den Colle Guasco und verschafft sich einen eindrucksvollen Überblick über die gesamte Stadt und den Hafen. Dabei springt sofort die monumentale Kathedrale San Ciriaco ins Auge. Steht man dann schließlich vor ihr, lässt einen die wundervolle gotisch-byzantinische Architektur staunen. Wir wären nicht in Italien, gäbe es nicht jede Menge weiterer interessanter sakraler Bauten, die es sich lohnt zu besuchen, denn in ihrem Glanz und ihrer Stimmung im Inneren sind sie wohl einzigartig.

Ein weiterer historischer Genuss wartet mit dem Arco di Traiano im Hafen. Der Trajans Bogen ist das römische Symbol und der nahe Arco Clementino bezeugt die Jahrhunderte lange Zugehörigkeit zum Kirchenstaat. Auch zahlreiche andere historische Bauten zeugen vom Reichtum der alten Hafenstadt. Das Teatro delle Muse sollte man sich als Kulturliebhaber auch keinesfalls entgehen lassen. Die städtische Pinakothek, in der endlich auch der Bogen von der kulturellen Geschichte zum heutigen Kunstgeschehen gezeigt wird, könnte ein krönender Abschluss der Kulturabenteuer sein.