Länder Guide Campobasso

Die Provinz Campobasso liegt im mittleren Süden Italiens an der Adria.

Geprägt von den Bergketten der Apenninen, von Flusstälern und Seen, gestaltet sich die landschaftliche Seite der Region erfrischend abwechslungsreich und lockt jährlich viele Besucher an, die sich für Ferien in der Natur begeistern. Doch auch Siedlungen, wie die gleichnamige Hauptstadt Campobasso, haben ihren kulturellen Reiz. Komfortable und auf Ihren Individualurlaub abgestimmte Unterkünfte bieten sowohl die Ferienhäuser Campobasso als auch die Ferienwohnungen Campobasso. Wählen Sie beispielsweise zwischen einem typisch italienischen Landhaus oder einem Strandhaus an Meer. Es lohnt sich, die Angebote vor Ihrer Reise nach Italien zu vergleichen.

Aktivitäten
Die Hauptreisezeit in die Region Campobasso ist der Sommer. Dementsprechend viele Aktivitäten für die warmen Jahreszeiten bieten sich an. Unter anderem Wanderungen über die Weidewege der beiden Naturparks - die LIPU-Oase in Casacalenda und die WWF-Oase von Guardiareggia-Campochiaro. Beliebt bei sowohl Wanderern als auch Mountainbikern sind Erkundungen der Molise-Berge, von deren grünen Berggipfeln aus man Panoramaausblicke genießt. Neben traditionell italienischen Dörfern finden sich hier zahlreiche Höhlen, von denen ein Großteil begehbar ist.

Wer sich lieber in Wassernähe aufhält, ist am vierzig Kilometer langen Adriastrand gut aufgehoben. In den Ferienorten entlang der Küste, wie in Campomarino, Petaccaito oder Termoli, wird kaum Langeweile aufkommen. Auch Überfahrten zu den Tremiti-Inseln, die insbesondere Freunde des Tauchsports begeistern, werden von dort aus angeboten. Wassersport ist zudem auf den beiden Stauseen der Region, dem Liscionsee und dem Occhitosee, möglich. Für Touren im Kanu oder Kajak eignen sich die Flüsse Trigno, Biferno und Fortone.

Wintersportler zieht es vor allem nach Campitello Matese. Das Ski-Resorts wartet mit Pisten jeden Schwierigkeitsgrades auf. Skilifte sorgen für einen zügigen Transport hinauf zur auf 1.900 Metern liegenden Bergstation.

Städte, Dörfer und Burgen
Auf den Hängen der südlichen Apenninen gelegen, bietet die Hauptstadt Campobasso einen spektakulären Blick auf die Umgebung. In der Stadt sehenswert sind außerdem die Burg Manforte sowie zahlreiche Kirchen, Kathedralen und ein Krippenmuseum.

Liebhabern von Historik und Archäologie können Ausflüge in einige mittelalterliche Dörfer empfohlen werden. In Gildonea oder Campchiaro beispielsweise gibt es Grabfelder zu besichtigen. Das uralte Städtchen Larino hingegen beherbergt ein römisches Amphitheater. Gern von Touristen frequentiert wird auch Sepino, wo die Ruinen der römischen Stadt Saepium liegen.

Neben Besuchen der vielen mittelalterlichen Kirchen, wie der Kathedrale von Triveneto oder der Kirche S. Maria della Strada in Matrice, lohnen sich Ausflüge zu den Schlössern und Burgen von Campobasso, beispielsweise zur Burg Evoli in Castropignano oder zur Burg Torre Angioina in Colletorto.