Länder Guide Reggio nell'Emilia

Auch die Provinzhauptstadt Reggio nell'Emilia (140.000 Einwohner; 29 km östlich von Parma) entstand als römischer Posten an der Via Emilia, nach deren Erbauer, Marcus Emilius Lepidus - sie Regium Lepidi benannt wurde. Von 1409 bis 1796 regierten die Este über Reggio, dass allerdings nie Residenzstadt war.

Vielleicht ist dies die Erklärung, warum die Stadt trotz ihres gemütlichen Altstadtkerns mit eleganten Palazzi, schicken Läden, einladenden Delikatessengeschäften, Restaurants und Cafés eher im Schatten ihrer berühmten Nachbarstädte steht. Hier kamen unter anderem der Dichter Ariost (1474-1533) und Camillo Prampolini (1859-1930) zur Welt. Letzterer war Ende des 19. Jh.s ein bedeutender Anführer der Landarbeiter und gehört zu den Gründern der Gewerkschaften und Genossenschaften.

Stadtmittelpunkt ist die weite Piazza Prampolini, sie wird gesäumt vom Dom (Baubeginn im 13. Jh.), dem Palazzo Vescoville (17. Jh.) und dem Palazzo Comunale (ursprünglich 1414). Ein Arkadengang neben dem Dom führt auf die kleine Piazza San Prospero, die vom achteckigen Kampanile der Renaissancekirche San Prospero (1527) überragt wird. Kunstgeschichtlich interesantester Bau ist die nordwestlich von der Piazza Prampolini, am breiten Cosro Garibaldi gelegene Wallfahrtskirche Madonna della Ghiara (1597-1619), deren Inneres überreich mit Stuck und Fresken von Malern der Bologneser Schule ausgeschmückt ist.

Weiterhin sehenswert sind das Museo Civico, dessen Bestände vor allem archäologische Funde umfassen, darunter die so genannte Venus von Chiozza, das vermutlich älteste plastische Menschenbild, sowie die Galleria Parmeggiani, die Prunkwaffen, Hofkleidung, Schmuck und einige Gemälde zeigt, unter anderem das Bild "Segnender Christus" von El Greco.

Der Dom wurde im 9. Jh. gegründet, um 1285 und 1311 stark erneuert, seitdem immer wieder modifiziert. Im Jahr 1508 ersetzte man die mittelalterliche Apsis durch einen Chorbau, 1554 wurde die Fassade nach Entwürfen von P. Spani begonnen. 1555 war das Hauptportal fertig, 1557 kamen die Figuren von Adam und Eva darüber - ebenfalls von P. Spani - hinzu. Die 2 Figuren in den Nischen seitlich des Portals sind von Schülern Spanis. Die Marmorverkleidung der Fassade konnte nur im unteren Teil ausgeführt werden. In der Nische des achteckigen Turms befindet sich eine Madonna mit Stifterpaar von B. Spani. Die Innenausstattung des mit 3 Kuppeln versehenen dreischiffigen Baus ist vor allem wegen der Plastiken von Bartolomeo und seinem Neffen Prospero Spani bemerkenswert: Kanzel, 1780, unter Verwendung von vier Reliefs des B. Spani; Grabmal des Grafen Orazio Malaguzzi von B. Spani; Grabmal für Girolamo Fossa, 1562, von P. Spani; Grabmal des Bischofs Ugo... Ferienhäuser Reggio nell'Emilia und Ferienwohnungen Reggio nell'Emilia sind beliebt.