Länder Guide Crotone

Crotone verfügt über ca. 59.500 Einwohner. Es ist der einzig bedeutende Industrieort und einziger Hafen der Ostküste. Seit dem Jahr 1992 ist Crotone auch Provinzhauptstadt.

Der Stolz des schlichten Städtchens - signalisiert durch das "KR" der alten Autokennzeichen - ist die Vergangenheit als griechische Kolonie Kroton, die um 710 v. Chr. von Achäern gegründet wurde. Pythagoras ließ sich hier 532 v. Chr. nieder und gründete eine Philosophenschule. Kurz nach dem 2. Punischen Krieg kam die Stadt schließlich unter römische Herrschaft.

Verkehrszentrum westlich vor der Altstadt ist die hübsche Piazza Pitagora mit ihren Kolonnaden von 1867, südwestlich verläuft die Flaniermeile Via Vittorio Veneto, in entgegengesetzter Richtung kommt man zum Dom (11./16. /19. Jh.) mit der byzantinisierenden Madonna di Capo Colonna (15. Jh., links vor der Vierung) und einem Taufbecken aus dem 14. Jahrhundert.

Durch die wenig attraktive Altstadt gelangt man zum mächtigen Kastell, errichtet 1541 von Pedro von Toledo, König von Neapel, am Platz einer älteren Burg.

Im Museo Archeologico (Via Risorgimento, südlich des Katells) werden vorgeschichtliche und antike Funde aus der Magna Graecia gezeigt, insbesondere aus der Kultstätte der Hera Lacinia mit einem wundervollen Golddiadem.

Die langen Sandstrände südlich der Stadt sind mit einigen guten Hotels ausgestattet. Auch die Ferienhäuser Crotone und die Ferienwohnungen Crotone verfügen über gehobenen Komfort und sind zu günstigen Preisen buchbar.

Nach dem Sieg über Sybaris war Crotone zeitweise die mächtigste griechische Stadt in Unteritalien. Sie war berühmt durch ihre Athleten, die oft bei den olympischen Spielen siegten. Von den Bauten der großen Vergangenheit ist praktisch nichts erhalten geblieben.

Sehenswert sind der dreischiffige Dom und das Kastell an der Stelle der antiken Akropolis (16. Jh.); im Kastell befindet sich das interessante Museo Civico mit antiken Funden aus Kroton und Umgebung, unter anderem Fragmente vom Heratempel am Kap Colonna und vom Tempel von Caulonia, Münzen sowie Gefäße.