Länder Guide Udine

Die Provinzhauptstadt Udine bildet das Zentrum der Region Friaul-Julisch Venetien und erstreckt sich im Osten der Oberitalienischen Tiefebene. Gemütliche Ferienwohnungen Udine befinden sich unweit der Piazza della Libertá, welche das Stadtzentrum darstellt. Hier erhebt sich der Palazzo del Comune.

Das Rathaus wurde Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und entstand nach dem Vorbild des Dogenpalastes in Venedig. Vis a vis des Rathauses befindet sich der Porticato di San Giovanni. Ein Triumphbogen bildet den Eingang zur St. Johann Kapelle, welche heute als Gefallenendenkmal dient. Vor dem Bauwerk fällt der Blick auf eine historische Statue des Herkules. Der Uhrturm des Gebäudes lässt wiederum an die Architektur Venedigs denken.

Die Südseite des Platzes begrenzt eine Säule, welche von einem Markuslöwen gekrönt wird. Auf der Nordseite wird der Platz von einer Statue der Friedensgöttin abgeschlossen.

Auf einem Hügel über der Stadt thront das im 16. Jahrhundert erbaute Kastell. Im Ehrensaal des Bauwerkes traf einst das Parlament von Friaul aufeinander. Heute können die Bewohner der Ferienhäuser Udine hier ein Kunstmuseum besichtigen. Die Sammlung umfasst Skulpturen und Malereien aus sechs Jahrhunderten, darunter Arbeiten von Caravaggio und Giovanni Battista Tiepolo. Vom Wachturm bietet sich ein herrlicher Panoramablick, welcher bis zu den Bergketten der Alpen reicht.

An der Piazza Duomo wird Touristen der im Jahre 1236 fertig gestellte Dom beeindrucken. Der gotische Bau verfügt über einen achteckigen Glockenturm. Im Inneren verdienen die Freskendarstellungen Giovanni Battistas Tiepolos Beachtung. An der Rückseite des Doms befindet sich das ebenfalls mit Fresken reich ausgestattete Oratorio delle Purità. Wertvolle sakrale Kunstwerke können im Dommuseum besichtigt werden. Nördlich des Doms führt der Weg zum prunkvoll ausgestatteten Erzbischöflichen Palast.

Wer sich für Ferienwohnungen Udine entscheidet, sollte auch den ältesten Stadtteil Udines, welcher sich um die Piazza San Giacomo erstreckt, besuchen. Zu den bedeutendsten Bauwerken zählt ein im 15. Jahrhundert von einem Schüler Raffaels geschaffener Brunnen. Den lebendigen Mittelpunkt der Neustadt Udines bildet der Piazza ale XXVI. Luglio. In der Mitte des Platzes erhebt sich ein Denkmal für die faschistische Widerstandsbewegung. Im Tempio Ossario die Caduti d`Italiana, einem Kuppelbau aus dem Jahre 1931, fanden 22.000 italiensche Krieggefallene ihre letzte Ruhestätte.

Als elegante Flaniermeile der Stadt gilt die Via Rialto. Auch entlang der Via Mercatovecchio lohnt ein Stadtbummel. Schattige Arkaden und gemütliche Cafés laden die Bewohner der Ferienhäuser Udine zum Verweilen ein. Sehenswert ist auch die Galerie der modernen Künste, welche Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde und einen hervorragenden Querschnitt durch die zeitgenössische italienische Malerei liefert.

Wenige Kilometer südlich der Stadt lohnt ein Abstecher nach Aquileia. Die römische Ausgrabungsstätte zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.