Länder Guide Terni

Terni liegt 130 m über dem Meeresspiegel und verfügt über eine Einwohnerzahl von ca. 108.400 Menschen.

Terni, Industriemetropole im südlichen Umbrien und Provinzhauptstadt, liegt sehr schön in einer fruchtbaren Ebene vor einer amphitheaterartig ansteigenden Bergkulisse - die massiven Bombenangriffe der Alliierten 1943/44 haben jedoch von der historischen Substanz kaum etwas übrig gelassen, so dass sich die Stadt modern präsentiert.

Der Wasser- und Holzreichtum der Umgebung ließ hier schon früh eine Eisenindustrie entstehen, ab 1875 wurde Terni mit Stahl-, Textil und Chemiewerken ausgebaut, im Jahr 1882 folgte bereits die Regia Fabbrica d'Armi, die Königliche Waffenfabrik, später der Grund für die Angriffe. Heute befindet sich die Schwerindustrie, wie überall in Europa, in drastischem Rückgang.

Hauptachse und Einkaufsstraße der Stadt ist die Corso Tacito, nicht nach dem römischen Historiker, sondern nach dem hier geborenen, 275/276 regierenden Kaiser benannt. Ternis Herz bilden die nahe beieinander liegenden Plätze Piazza della Repubblica mit dem Palazzo Comunale (1878) und Piazza Europa mit dem trutzigen Palazzo Spada (16. Jh.), dem letzten Werk des Festungsbaumeisters Antonio da Sangallo.

Wenige Schritte östlich ist in der hübschen, teils frühchristlichen Kiche S. Salvatore (6./12. Jh.) ein Kreuzigungsfresko aus dem 16. Jh. erhalten. Die angebaute Cappella Manassei (14. Jh.) besitzt Fresken aus sienesischer Schule, die ebenfalls aus dem 14. Jh. stammt.

Eine der hübschen alten Straßen ist die Via Roma, die vom Palazzo Spada nach Südwesten verläuft.

Bei der Torre di Barbarossa gelangt man rechts zum Domplatz mit dem Palazzo Rosci (16. Jh.) und der Cattedrale della Assunta, romanischen Ursprungs und 1653 barock umgestaltet. Vom alten Dom stammen noch Portal und Krypta. Von der Ausstattung ist der prächtige Orgelprospekt hervorzuheben (Luca Neri, 1647). An den Dom stoßen die Reste des römischen Amphitheaters an.

Die malerische Via XI Febbraio führt vom Dom nördlich zum Palazzo Fabrizi. Hier zeigt die Pinacoteca Comunale großartige Werke der umbrischen Renaissancemalerei. San Francesco im Norden der Altstadt wurde ab 1265 nach dem Vorbild von S. Francesco in Assisi erbaut. Die Capella Paradisi freskierte um 1450 Bartolomeo die Tommaso aus Foligno ("jüngstes Gericht"), wobei ihm Motive aus der "Göttlichen Komödie" als Anregung dienten. Komforbabel ausgestattete Ferienhäuser Terni und bequeme Ferienwohnungen Terni sind bei vielen Touristen sehr beliebt und werden gerne gebucht.