Länder Guide Capri

Capri zählt zu den schönsten und meist besuchten Inseln im Tyrrhenischen Meer. Die sechs Kilometer lange Insel am Südeingang des Golfs von Neapel begeistert mit ihrer üppigen Vegetation, ihren zahlreichen Höhlensystemen, ihrer bizarren Landschaft und den grandiosen Aussichtsmöglichkeiten.

Ein Urlaub in den Ferienwohnungen Capri nimmt am Hafenplatz Marina Grande seinen Anfang. An der Nordküste der Insel gehen die Linienschiffe aus dem nahen Sorrent vor Anker. Per Seilbahn oder über einen Treppenweg erreichen Touristen die Stadt Capri. Pkws sind auf Capri in den Sommermonaten nur Einheimischen erlaubt. Busse und Taxen bieten Alternativen.

Der Hauptort der Insel liegt auf einer Seehöhe von 124 Metern, eingebettet in die Höhenzüge von Monte Solaro und San Michele. Am Endpunkt der Standsteilbahn erstreckt sich mit der Piazza Umberto das Zentrum der Stadt. Über eine Freitreppe erreicht man die Stadtkirche Santo Stefano aus dem 17. Jahrhundert. Im Kartäuserkloster Certosa di San Giacomo kann das Museo Diefenbach besichtigt werden. Die Ausstellung zeigt Werke des romantischen Malers Karl Wilhelm Diefenbach. Teil des Klosters ist auch die mit Fresken ausgestattete Kirche San Giacomo.

Wer Ferienhäuser Capri bewohnt, sollte es sich nicht nehmen lassen, am Hafen Marina Grande zu einer Bootsfahrt zur Blauen Grotte aufzubrechen. Die berühmteste Höhle Capris bietet besonders bei Sonnenschein ein eindrucksvolles Farbenspiel, kann jedoch nur mit kleinen Booten und bei ruhiger See befahren werden.

Vom Hotel Quisisana auf kurzen Wegen erreichen lässt sich der Aussichtspunkt Punta Tragara, welcher einen herrlichen Blick auf die Südküste der Insel gewährt.

Eine lohnende Wanderung auf Capri führt zu den Höhenzügen il Capo, wo sich ein antiker Leuchtturm befindet. Die Sage erzählt, Kaiser Tiberius soll hier seine Opfer in die Tiefe gestoßen haben. Im Nordosten der Insel stoßen Urlauber auf die Überreste der Villa di Tiberio, welche der Kaiser bewohnt haben soll.

Der Essener Industrielle Friedrich Alfred Krupp ließ die Via Krupp anlegen. Der Wanderweg windet sich um einen Steilhang und bietet schöne Aussichtsmöglichkeiten.

Panoramablicke gewährt den Bewohnern der Ferienhäuser Capri auch die 3,5 Kilometer lange Fahrstraße nach Anacapri im Inselwesten. Über eine antike Treppe lässt sich der Aussichtspunkt Capodimonte erreichen. Oberhalb lassen sich die Überreste einer mittelalterlichen Burganlage ausmachen.

Anacapri ist reizvoll zwischen Weingärten gelegen. Die Besichtigung lohnt die Kirche San Michele.

Zu den eindrucksvollsten Erlebnissen eines Aufenthaltes in den Ferienwohnungen Capri zählt eine Seilbahnfahrt zum Monte Solaro. Auf dem mit 589 Metern höchsten Berg der Insel können sich Touristen im Restaurant stärken und an klaren Tagen am Horizont die Bergketten der Abruzzen ausmachen.