Länder Guide Rom

Rom die Stadt am Tiber ist ein Mythos mit vielen Namen. Roma Aeterna, Die Ewige Stadt, Caput Mundi, Zentrum der Welt, Zentrum des Christentums, Sitz des Papstes - es sind nicht gerade kleine Titel, mit denen sich die italienische Hauptstadt schmückt und ihre weltgeschichtliche Bedeutung betont.

Rom ist seit Jahrhunderten ein Sehnsuchtsziel von Reisenden aus aller Welt.

Für Ruinenromantiker ist Rom mit seinen überwältigenden Monumenten der Antike ein Nabel der Weltkultur. Für fromme Katholiken ein Pilgerziel und eine heilige Stadt. Für Italienliebhaber der Inbegriff italienischen Lebensgefühls. Vielleicht ist es gerade das Nebeneinander dieser gegensätzlichen Elemente, das immer wieder fasziniert und Dichter zu poetischen Verklärungen veranlasst haben.

Die Ewige Stadt - warum Rom dieses Prädikat erhielt, weiß niemand so genau, vielleicht weil die Metropole mehr als 2500 Jahre Geschichte in sich vereint, weil sie verheerende Barbareneinfälle, Plünderungen und Pestepidemien überstand und nach einem 1000 Jahre währenden Niedergang zu neuer Blüte gelangte oder weil hier der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche, residiert. Zyniker behaupten, "ewig" ist in Rom nur eines - das Chaos. Die vielgerühmte dolce vita, das süße Leben, erwächst aus der unnachahmlichen Mischung aus Geschäftigkeit und Melancholie, Schönheit und Vernachlässigung, Eleganz und Schlamperei, die diese Stadt prägt.

Wäre Mamma Roma nach modernen Maßstäben zu einer properen Hauptstadt zurechtgestutzt worden, dann hätte sie wohl den größten Teil ihres Zaubers eingebüßt. Doch Rom ist mehr als antiker Zauber, es ist eine liebenswerte Stadt, in der man die Nächte in urtümlichen Trattorien und die Tage auf lebhaft bevölkerten Piazze mit plätschernden Brunnen verstreichen lassen kann. Sie ist eine Stadt, in die sich eigentlich jeder wünscht zurückzukehren.

Rom ist einer Truhe unvergleichlicher Architektur- und Kunstwerke des Altertums. Wie könnte man dem Zauber und der Anziehungskraft dieser Stadt widerstehen?

Man sollte aber auch die Region und die verschiedenartigen Landschaften wie breite Strände, große Pinienhaine, schöne Berge, sanfte Hügel und weite Täler kennenlernen. Zahlreiche Kunstdenkmäler zeugen von der alten Geschichte dieser einmaligen Region. In Tarquinia, Cerveteriund Tuscania erinnern Nekropolen und Museen an das alte und geheimnisvolle Volk der Etrusker (7.-6. Jahrhundert v.Chr.), die vor dem Aufstieg Roms in Mittelitalien herrschten.

Auch außerhalb Roms hat sich die tiefe römische Religiosität auf die Kirchenbauten ausgewirkt und ist in den Klöstern von Montecassino, Casamari, Fossanova und Subiaco sichtbar.