Länder Guide Malcesine

Malcesine - ein impressionistischer Urlaub am Gardasee

Malcesine - ein bezauberndes Städtchen am Gardasee, entzückt in einer prächtigen Landschaft mit sehr schönen Sehenswürdigkeiten seine Besucher. Am Ostufer wird die Perle des Gardasees zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis.

Malcesine ist ein starker Tourismusort. Aufgrund der berauschenden Lage lassen sich Wind- und Kitsurfer sowie Segler nieder. Kultur- und Naturliebhaber schätzen diesen Ort als besonders sehenswert ein. Von natürlicher Schönheit gekrönt ist das Monte-Baldo-Massiv, zu dem eine Seilbahn in 1.760 Metern Höhe hinaufführt.

Besonders sehenswert sind das Palazzo dei Capitani aus dem 13. Jahrhundert mit einem wundervollen Palmengarten bis hinab zur Küste, das Castello Scaligero aus dem 17. Jahrhundert sowie San Stefano, eine Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhunderts im Stil des Barocks.

Der Ort ist von bizarren Burgfelsen umzingelt. Der Legende nach soll im Jahre 568 der erste Burgbau stattgefunden haben. Die Altstadt ist geprägt von engen Straßen und Gassen. Die Skaligerburg befindet sich auf einem Felsvorsprung am Seeufer. Vom Turm aus genießen die Besucher einen faszinierenden Ausblick auf den Gardasee und die Umgebung. Im Innenhof der Burg ist das Palazzo Inferiore beheimatet, das 1620 für die Garnison erbaut wurde.

Prominente Besucher wie Goethe verbleiben in Malcesine wegen der Naturschönheit und der vielen antiken Bauwerke rund um den Gardasee. Von der Italienreise mit Halt in Malcesine verblieb seine Büste in der Burg. Genauso wie er bewegen sich heute noch sehr viele Kunst- und Kulturschaffenden zu beliebten Ausflugszielen von Malcesine.

  • Ganz in der Nähe von Malcesine befindet sich das bekannte Segel- und Windsurfzentrum Torbole. Eines der wunderschönsten Ausflugsziele ist der malerische Hafen. Hier wird der Charme des einstigen Fischerdorfes noch bewahrt. "Das Land, wo die Zitronen blühn" wurde es von Goethe schillernd beschrieben. Die Burg von Nago mit seinem wunderschönen Park oder auch der Naturpark Monte Baldo sollten nicht unerwähnt bleiben.
  • Gegenüber, am West-Ufer des Gardasees, liegt Limone. An den steilen Hängen des Berges präsentieren sich die schönsten Paläste, umgeben von engen Gassen und einem historischen Ortskern. Die Kirche San Rocco des 16. Jahrhunderts liegt auf dem oberen Dorf Hang. Von hier aus ergibt sich ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Orte des Gardasees. Das Symbol der Ortschaft sind die Hänge der "Cima della Mughera", Zitronengewächse, soweit das Auge reicht. Die Ruinen des 17. Jahrhunderts weisen Spuren erster Gewächshäuser auf.

Rund um den Gardasee lohnt es sich, auch die Orte Garda, Arco, Riva, Brenzone, Gargnano, Tregnale, Moniga und viele weitere aufzusuchen. Die Faszination Natur und Kultur nimmt kein Ende. Impressionen und Inspirationen begleiten Reisende durch jeden schönen Urlaubstag.