Länder Guide Badia al Pino

Badia al Pino ist ein Ortsteil von Civitella in Val di Chiana, das sich in der italienischen Toskana in der Provinz Arezzo befindet. Die Kleinstadt mit seinen weiteren Vierteln Viciomaggio, Pieve al Toppo, Albergo, Oliveto, Pieve a Maiano, Tegoleto, Ciggiano, Tuori, Cornia und Spoiano, die 15 Kilometer von Arezzo und 65 Kilometer von Florenz entfernt liegt, misst nur etwas über 100 km² und hat knapp 10.000 Einwohner.

Die Gemeinde ist Mitglied der "Bewegung zur Erhöhung von Lebensqualität in der Stadt und zur Entschleunigung", die man im Jahr 1999 in Italien gegründet hat. Weitere in der Nähe befindliche Gemeinden sind Bucine, Gaiole in Chianti, Monte San Savino, Laterina und Pergine Valdarno.

In Civitella selbst finden auf der Burg fast das ganze Jahr über diverse Ausstellungen und Theateraufführungen statt - im Februar eröffnet die Burgherren die Saison mit einem Theaterwettbewerb für Amateure, beendet werden die Eventmonate im November mit der Präsentation des neuen regionalen Olivenöls.

Außerdem zu besichtigten gibt es in der Stadt die Villa Oliveto, ein historisches Haus und ehemaliges Konzentrationslager, in dem sich heute ein Dokumentationszentrum befindet. Zur Zeit der Nutzung solcher Anstalten, genauer am 29. Juni 1944, wurden in Civitella 212 Zivilisten von Soldaten der Division Hermann Göring erschossen.

In Arezzo gibt es unter anderem den im Jahr 1033 fertiggestellten Dom zu besichtigen, der mit seinen großformatigen Glasgemälden ein besonderes Highlight darstellt, weiter das Casa del Petrarca, bei dem es sich um das Geburtshaus des Humanisten, Gelehrten und Dichters Francesco Petrarca handelt. Außerdem zu sehen ist das Museo Archeologico Mecenate, das sich im ehemaligen Kloster San Bernardo befindet, in dem Fundstücken aus der römischen und etruskischen Zeit ausgestellt sind.

In Bucine sieht man sich die Abbazia di Santa Maria di Agnano an, eine vermutlich bereits vor dem Jahr 1000 gegründete Abtei.

In Gaiole in Chianti kann man zahlreiche Kirchen, sowie das Kloster Badia a Coltibuono, das Castello di Brolio und das Castello di Meleto, eine Burg, die im 11. Jahrhundert errichtet wurde, besichtigen.

In Monte San Savino sind besonders sehenswert die Sinagoga di Monte San Savino, erbaut im 17. Jahrhundert, und das Rathaus, der Palazzo Del Monte, der Anfang des 16. Jahrhunderts entstand. Hinter dem historischen Gebäude liegen die Gärten Giardini pensili.

In Laterina sollte man der im 8. Jahrhundert errichteten Pieve dei Santi Ippolito e Cassiano einen Besuch abstatten. Außerdem findet in dem Ort an jedem letzten Sonntag im Juni der Palio della Rana statt, dabei handelt es sich um einen Tauziehwettbewerb, dessen Ursprünge bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen.