Länder Guide Noto

Die sizilianische Stadt Noto ist geprägt von spätbarocken Bauten des Valdi di Noto, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Am südlichen Rand der Monti Iblei ist Noto auf 159 Metern Anhöhe angesiedelt worden. Es ist ein Bischofssitz mit den Stadtteilen Marina di Noto, Testa dell' Acqua und San Corrado di Fuori.

Das antike Neton liegt ein wenig außerhalb der Stadt. Ausgrabungen berichten von der Machtmetropole Syrakus ab 263 vor Christus, als Hieron II. die Stadt Noto beherrschte. Katakomben und hellenistische Gräber kommen noch jetzt zum Vorschein. Dieser Ort ist eine prachtvolle historische Stätte, die eine überregionale Bedeutung erhielt.

Das Stadtbild wurde nach einem Erdbeben im Jahre 1693 völlig zerstört. Danach trugen Stadtbaumeister und Architekten dazu bei, das mittelalterliche Noto zu erhalten und den sizilianischen Barockstil einzubringen.

Die Kathedrale von Noto ist neben der Chiesa di San Domenico und der Chiesa di San Carlo Borromeo ein bewundernswertes Bauwerk des Stadtbildes Noto. Bestehend aus dem hellen Kalktuff der unmittelbaren Umgebung wurden die Paläste und Kirchen des Palazzo Villadorata aufgebaut. Die Kirche SS. Nicolò di Mira e Corrado, gekennzeichnet als der Dom von Noto, wurde bis zum Jahr 2009 vollständig restauriert und erstrahlt mit einer Kuppel und originellen Fresken.

Es wäre nicht Noto, würde dieser altehrwürdige Ort nicht über so viele Chiesas verfügen. Ehrenwerte Gotteshäuser wie die 1740 erbaute Jesuitenkirche Chiesa del Collegio di San Carlo oder die Chiesa di San Francesco D’Assisi mit dem einstigen Franziskanerkloster präsentieren sich in einem prächtigen Archipel.

Neben den zahlreichen Kirchenhäusern, Kathedralen und Klöstern gebieten sich weitere sehenswerte Bauwerke wie der Palazzo Palazzo Ducezio, das heutige Rathaus aus dem Jahre 1746, oder der Palazzo Nicolaci, die heutige Stadtbibliothek.

Noto offeriert sich neben der historischen Stadt auch mit der modernen Kunst im Museo Civico. Ebenso befinden sich Statuen von dem Künstler Gian Domenico Gagini sowie wertvolle Fundstücke aus der Umgebung in diesem Museum.

Ausflugsziele zum Noto Antica bereichern die Kulturlandschaft mit den Ruinen der ehemals zerstörten Stadt. Reisende, die in sich kehren möchten, verweilen gerne an dem Wallfahrtsort San Corrado di Fuori, der von einem Schutzpatron von Noto geweiht wurde. Interessant ist die Villa Romana del Tellaro aus dem 4. Jahrhundert, die mit wertvollen Mosaiken bestückt ist.

Im Küstengebiet südlich von Noto befindet sich die altertümliche Siedlung Eloro, ein absoluter Hingucker, um die Lebensgewohnheiten weit vor unserer Zeit nachempfinden zu können.

Entspannen und bestaunen können die Besucher im Riserva Naturale Oasi faunistica di Vendicari, einem Naturreservat, das seinesgleichen sucht.