Länder Guide Arezzo-Cortona

Der Casentin ist zwischen den Tälern der Toskana das isolierteste und abgeschiedenste. Seine Lage hat der Gegend ermöglicht, mehr als alle anderen Gegenden ihre Traditionen und Merkmale zu bewahren, eine blühende Landwirtschaft, zahlreiche dichte Wälder und Wiesen in den Ausläufern der Berge.

In diesem noch wilden und unberührten Rahmen ist der Eindruck und der mystische Ruf stark, den Orte wie das Kloster der Verna oder die Einsiedelei von Camaldoli ausüben. Aber der Casentin bedeutet auch ein Land mit ruhigen, zurückgezogenen Städtchen, die reich an Geschichte und Kunst sind. Arezzo, berühmt auf Grund ihrer antiken und bekannten Goldschmiedekunst, die noch heute blüht, bietet ihren Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Die Piazza Grande zählt zu den schönsten Plätzen der Toskana. Im Juni findet hier die „Giostra del Saracino“ statt und jeden ersten Sonntag des Monats gibt es die „Fiera Antiquaria di Arezzo“, die Antiquitätenmesse von Arezzo, wo man noch schöne Einzelstücke finden kann. Etruskische Stadtmauern umgeben Cortona, die auf einem Ausläufer des Apennins liegt, mit Blick auf das Chianatal und den Trasimenischen See. Ihre steile Stadtstruktur, überwiegend aus Sandstein, verleiht der Stadt ihren besonderen Reiz. Unweit liegt die Abbazia di Farneta, die mit ihrer Krypta und den noch intakten Zellen auf das 10. Jh. zurückgeht.