Länder Guide Campitello di Fassa

Campitello di Fassa gehört zu den schönsten Ferienorten Italiens, es sind vorwiegend Aktivurlauber, die das touristische Ziel besuchen.

Campitello di Fassa ist, aufgrund der alpinen Anhöhen, sowohl im Sommer als auch im Winter bedeutend. Die Dolomiten laden zum Wandern, Bergsteigen und zum Skifahren ein, Erholung und Freizeitspaß sind in Campitello di Fassa gleichermaßen garantiert.

Campitello di Fassa liegt im Norden Italiens, in dem kleinen Ferienort sind gerademal 750 Menschen beheimatet. Ein Grund mehr, den Urlaub in der italienischen Provinz Trient zu verbringen, Stress und Massentourismus sucht man hier vergebens. Campitello di Fassa hat nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, weshalb sich Liebhaber altertümlicher Baukunst in die nähere Umgebung begeben.

Der südlich gelegene Ort Predazzo ist beispielsweise für die Skisprungschanze Trampolino dal Ben berühmt, die auch heute noch im Mittelpunkt des Wintersports steht. Im ortsansässigen geologischen Museum sind interessante Mineralien und Steine ausgestellt, die sich für eine Besichtigung anbieten.

Der im Westen befindliche Ort Bozen ist gerademal 48 Kilometer entfernt und mit dem Auto binnen einer Stunde erreichbar. Die Stadt ist in einem Tal gelegen, im Hintergrund ragen die sagenhaften Anhöhen der Alpen auf.

Bozen ist ein wahrhaft märchenhafter Ort, weil hier besonders viele Schlösser und Kirchen zu finden sind, die bei einem Besuch keinesfalls ausgelassen werden dürfen.

Im Vordergrund steht das Schloss Runkelstein, das hoch oben auf einer felsigen Anhöhe thront. Die historische Anlage ist von nahezu allen Seiten der Stadt erkennbar und seit 1237 existent. Das Schloss ist für Touristen zur Besichtigung freigegeben, außerdem finden in der Burg ab und zu Ausstellungen statt.

Die Schlösser Maretsch und Sigmundskron sind bestimmt nicht weniger attraktiv, im letztgenannten Bauwerk ist sogar ein Museum untergebracht, das von Reinhold Messner eröffnet wurde.

Eine Sightseeingtour führt unweigerlich in die Innenstadt Bozens, wo der gigantische Dom Maria Himmelfahrt majestätisch aufragt. Das sakrale Bauwerk ist sowohl von außen als auch von innen ein echter Hochgenuss eindrucksvoller Baukunst, die meisten Ausstattungsmerkmale reichen bis in das Mittelalter zurück. Das Franziskanerkloster steht nicht weit vom Dom entfernt, sodass Besucher gleich zwei Highlights vorfinden. Auf den Altar und die Wand- und Deckengemälde sollte besonderes Augenmerk gelegt werden.

Wer mehr über die Vergangenheit der Stadt Bozen erfahren möchte, besucht das Stadtmuseum oder das Südtiroler Archäologiemuseum, wo der berühmte "Ötzi" untergebracht ist.

Kunstliebhaber kommen hingegen im so genannten Museion auf ihre Kosten, wo zahlreiche Kunstgegenstände und wunderschöne Malereien bestaunt werden können. Einige Denkmäler fallen auch bei einem Stadtrundgang auf, bei dem man die Mariensäule, das Walther-Denkmal oder den Neptunbrunnen passiert. Die Bindergasse ist bei Touristen besonders begehrt, da man hier ebenso gut einkaufen, wie essen kann.