Länder Guide Capranica

Der rund 70 Kilometer nördlich von Rom gelegene Ort Capranica besteht aus zwei Teilen. Zum einen sind dies die neuzeitlichen Wohngebiete zu beiden Seiten der Staatsstraße 2. Zum anderen ist es die wunderschöne, historische Altstadt, die sich oberhalb von Capranica auf einem Tuffsteinhügel befindet.

Die Altstadt von Capranica zieht alljährlich viele Besucher in ihren Bann. Dicht an dicht stehen die mehrstöckigen steinernen Wohnhäuser entlang der verwinkelten schmalen Gassen. Dazwischen liegen historische Palazzi. Immer wieder kann man den Blick auf steile Treppenaufgänge, Torbögen und idyllische Durchgänge zu Hinterhäusern erhaschen.

In Ermangelung von Gärten, stellen die Bewohner große Töpfe mit Grünpflanzen und Blumen vor ihren Häusern auf. Schaut man an den Häuserfassaden hinauf, so kann man an den schmiedeeisernen Balkongeländern ebenfalls bunt blühende Blumenkästen entdecken.

Altertümlich anmutende, mit Kopfsteinen gepflasterte Gassen durchziehen die gesamte Altstadt wie ein kompliziertes, verwinkeltes Netz. Bei den vielen Eindrücken läuft man schnell Gefahr, den richtigen Weg zu verlieren. Hier stellt die quer durch die Altstadt führende Via degli Anguillara, die in Richtung Osten in die Via Castelveccio übergeht, eine gute Orientierungshilfe dar.

Mit der Kirche der Santa Maria, der Kirche von San Francesco sowie der Kathedrale San Giovanni Battista, besitzt Capranica zudem drei besonders sehenswerte kirchliche Gebäude.

Die Kirche der Santa Maria wurde im 13. Jahrhundert ursprünglich im Stil des Neoklassizismus erbaut. In ihrem Inneren ist die Kirche mit kostbaren Fresken und Gemälden geschmückt. Die Statue der Madonna delle Grazie stammt aus dem Jahr 1808. Der Triptychon ist früheren Datums und wurde im 15. Jahrhundert erschaffen.

Die inzwischen mehrfach renovierte Kirche von San Francesco entstand bereits im 12. Jahrhundert. Sehenswert ist hier das prächtige Grab der in den Jahren 1406 und 1408 gestorbenen Zwillingsbrüder Nicola und Francesco Anguillera, zweier bedeutsamer Bürger der Stadt. Obwohl die Kirche im romanischen Stil erbaut wurde, ist ihre Innenausstattung gotisch geprägt.

Die Kathedrale San Giovanni Battista ist im Vergleich zu den anderen beiden Kirchen noch jung und entstand im Jahr 1842. Sie wurde auf dem Fundament eines aus dem 13. Jahrhundert stammenden antiken Gebäudes errichtet. Die Kathedrale besitzt ein kostbares, aus dem 15. Jahrhundert stammendes Kruzifix aus Holz.

Die Altstadt von Capranica wird von der Viale 20 Settembre im Norden und der Via Romana im Süden umschlossen. Die burgähnliche Hügellage ist dafür verantwortlich, dass die Altstadt nur über eine Brückenauffahrt erreichbar ist. Am Ende dieser Brücke befindet sich das mit einem Uhrenturm versehene Stadttor. Als Entlastung dazu, kann inzwischen auch ein langer Treppenaufgang benutzt werden.