Länder Guide Tarn

Das Department Tarn befindet sich in Südrankreich, in der Region Midi-Pyrénées. Das Gebiet ist größtenteils landwirtschaftlich geprägt und bietet sich an für einen erholsamen Urlaub in intakter Natur.

Groß ist die Auswahl an Ferienwohnungen Tarn in Albi. Die Kunststadt genießt auf Grund ihrer Backsteinbauten, weiten Plätze und idyllischen Gärten weithin Beachtung. Die 1480 geweihte Kathedrale Ste-Cécile zählt zu den bedeutendsten Backsteinkirchen in Südfrankreich. Im Palais de la Berbie können Urlauber das Musée Toulouse-Lautrec besichtigen, welches zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Lithografien des in Albi geborenen Künstlers ausstellt. Eine Wanderung lohnt zum Gipfel des Pont Vieux, wo sich ein herrlicher Rundblick bietet.

Zahlreiche Ausflugsziele machen einen Urlaub in den Ferienhäusern Tarn zum Erlebnis. Malerisch auf einem Hügel gelegen fasziniert das Städtchen Cordes-sur-ciel mit mittelalterlichem Flair und großartigen gotischen Bauten. In Castres können die Bewohner der Ferienhäuser Tarn das Musée Goya besuchen. Die Ausstellung im früheren Bischofspalast beherbergt die zweigrößte Sammlung spanischer Malerei in Frankreich. Als berühmtester Sohn der Stadt gilt der Politiker und Historiker Jean Jaurés. Sein Geburtshaus ist für Besucher zugänglich und macht mit seinem Leben und Schaffen vertraut.

Zu den größten Besucherattraktionen des Deparments Tarn zählt der Geschichts- und Freizeitpark Cap` Déconverte in Carmaux. In dem einstigen Steinkohletagebau können Touristen vielfältige sportliche Angebote nutzen, eine Kunstgalerie oder Konzertveranstaltung besuchen und im Karbon-Garten die Entstehung der Steinkohle mitverfolgen. Der “Park der Titanen” informiert die Bewohner der Ferienwohnungen Tarn über die einstige Bergbautechnik.

Wer sich für Ferienhäuser Tarn in Gaillac entscheidet, besucht einen beschaulichen Weinbauort. In der Abteikirche St. Michel informiert ein Museum über die Stadtgeschichte. In den Kellergewölben des geschichtsträchtigen Baus wird Sekt hergestellt und das “Haus des Weins” öffnet seine Pforten. Der Glockenturm der Kirche St. Pierre überragt die Dächer der von Backsteinbauten gesäumten Altstadt. Ein Bummel lohnt durch den Barockgarten des Château de Foucaud.

Die Kirche Notre Dame und der Pisserbrunnen bilden den Mittelpunkt des Städtchens Lacaune. Eine Attraktion im Ort stellt Peyro Levado, der mit 4,5 Metern größte europäische Statuenmenhir dar. Urlauber werden entlang eines Rundweges auf zahlreiche weitere steinzeitliche Stauten stoßen.

Zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt Lautrec. Das mittelalterliche Zentrum wird von Bauten des 16. Jahrhunderts beherrscht. Beachtung verdienen eine Windmühle und das historische Waschhaus.

Den Blickfang in der Kirche Saint-Victor in Nages bildet eine von Fresken geschmückte Glocke aus dem 17. Jahrhundert. Die Stadt verfügt weiterhin über ein archäologisches Museum.

Am Weiler Rieumontagne bestehen hervorragende Wassersportmöglichkeiten und Touristen können die Umgebung auf Wanderungen oder Rattouren für sich entdecken.