Länder Guide Meuse

Meuse - vom Frontabschnitt zum Feriengebiet
"Meuse" heißt ein Departement im Nordosten Frankreichs, in der Region Lorraine (Lothringen), und ist benannt nach jenem Nebenfluss des Rheins, den wir Deutschen als "Maas" kennen.

Doch selbst wer statt "Maas" Ferienhäuser Meuse und Ferienwohnungen Meuse sucht, wird fündig. Ein Indiz dafür, wie sehr sich diese Region auch und gerade deutschen Besuchern geöffnet hat.

Dass dies früher keineswegs der Fall war. daran wird der Besucher auf Schritt und Tritt erinnert: Noch vor sechzig Jahren war die Maas alles andere als ein Symbol für das vereinte Europa mit Maastricht-Vertrag, Dreiländerecks, "Euregios" etc. - ganz im Gegenteil: Sie war ein Synonym für Grauen, Hass und Blutvergießen. Aus den fast zwei dutzend Schlachtfeldern der deutsch-französischen Gemetzel von 1791 bis 1945, die sich an der Meuse aufreihen, ragen zwei Ortsnamen noch hervor: Sedan (an der belgischen Grenze) und die weltweit bekannteste Stadt des Departements Meuse - Verdun.

Zum Glück hat diese alte Kulturlandschaft, deren Oberfläche heute noch von diversen Kriegsfolgen vernarbt ist, noch einiges mehr zu bieten als Schlachtfelder und Schützengräben, Befestigungen und Beinhäuser. Viel Natur zum Beispiel, in den hier beginnenden Ardennen und Argonnen, aber auch viel Kultur. Pures Kriegsglück und sturer Wiederaufbauwille retteten einige Sehenswürdigkeiten in die heutige Zeit hinüber. Die Kernstadt von Bar-le-Duc ist ein vollständig erhaltenes Renaissance-Ensemble aus dem 15.Jahrhundert. Commercy lockt mit der 1717 erbauten Barock-Residenz der Herzöge von Lothringen, die 1960 originalgetreu restauriert wurde. In Saint-Mihiel befand sich im Mittelalter eine Benediktiner-Abtei, deren Bibliothek alle Kriege und Revolutionen unbeschadet überstand und mit über 8000 Bänden öffentlich zugänglich ist.

Auch große Persönlichkeiten haben diesem Landstrich ihren Stempel aufgedrückt. Dem französischen Premier Raymond Poincaré wird in Sampigny, wo er seinen Lebensabend verbrachte, mit einem Museum die Ehre erwiesen. An den unglücklichen König Ludwig XVI und seine gescheiterte "Flucht nach Varennes" anno 1791 erinnert eine Dauerausstellung in Varennes-en-Argonne. Die Zitadelle von Montmedy war das Gesellenstück des legendären Festungsbaumeister Vauban.

Auch auf Technikfreunde warten an der Meuse interessante Entdeckungen: Im 200-Seelen-Dorf Mauvage führt seit 1847 der Rhein-Marne-Kanal durch einen fast 5 Kilometer langen Tunnel unter einer Bergkette hindurch - die Boote werden elektrisch an Ketten durch die Röhre gezogen! In Commercy suchen Eisenbahnfreunde und Kinofans oft den hiesigen Bahnhof auf. Die Station spielt im Kunst-Krimi "Der Zug" von 1959 eine kleine, aber wichtige Rolle. Und das Klischee, dass Franzosen keine Bierfreunde sind, sondern nur Wein trinken, wird im Europäischen Biermuseum, gelegen in Stenay, gründlich widerlegt.