Länder Guide Deux-Sèvres

Das Département Deux-Sèvres befindet sich in der Region Poitou-Charentes im Westen Frankreichs.

Wie viele andere französische Départements wurde es nach den Wasserwegen benannt, welche sein Territorium kreuzen - die Sèvre Nantaise sowie die Sèvre Niortaise. Da die Provinz touristisch noch so gut wie unerschlossen ist, erwarten den Besucher einige unberührte Flecken Natur. Komfortable Unterkünfte mit Wohlfühlgarantie bieten die Ferienwohnungen Deux-Sèvres und Ferienhäuser Deux-Sèvres.

Das Grüne Venedig
Besonders häufig frequentiert wird die Marais Poitevin, ein durch Sümpfe und Bachläufe charakterisiertes Gebiet, das am besten per Boot oder Kanu erkundet werden sollte. An diversen Verleihstellen sind die Boote für einige Stunden oder auch den gesamten Tag zu bekommen. Idyllische Wasserläufe führen vorbei an Dörfern, die alle über eine Anlegestelle verfügen. Ein paar davon sollten Sie ansteuern und durch die Gemeinden streifen oder in einem der Restaurants Aal oder Frosch kosten.

Ein unbedingter Stop gehört im Dorf Coloun dazu. Es wird als Hauptstadt des Grünen Venedigs betrachtet und gilt als eines der schönsten Dörfer der Region. Typische Sumpflandhäuser und ein Museum können dort besichtigt oder eine Fahrt in einem kleinen Zug unternommen werden.

Des weiteren sehenswert ist das Dorf Arçais und sein alter Hafen. Wer die Marais Poitevin nicht per Boot kennen lernen möchte, ist eingeladen dies zu Fuß, per Rad oder in einer Pferdekutsche zu tun.

In Bewegung bleiben
2.400 Kilometer markierter Wanderwege laden zur aktiven Erkundung ein. Neben den üblichen Möglichkeiten dem zu Fuß oder per Rad nachzugehen, besteht die Möglichkeiten die landschaftlich reizvollen Fleckchen der Deux-Sèvres auf dem Rücken eines Pferdes oder eines Ponys zu entdecken. Während der Sommermonate können Flüge in Segelfliegern oder Fahrten in Heißluftballons gebucht werden. Wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann sich im Baumspitzenklettern versuchen, beispielsweise im "Parc Chantemerle Aventure". Wassersport, Schwimmen und Fischen ist an den zahlreichen Flüssen, Seen und Stauseen möglich.

Besichtigung der Städte
Einen Besuch wert ist Niort. Der charmante Verwaltungssitz der Region wartet mit guten Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und einem historischen Stadtzentrum auf. Das Stadtbild wird dominiert vom romanischen Doppel-Bergfried, der von Heinrich II. und Richard Löwenherz im 12. Jahrhundert errichtet wurde, sowie von der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kirche Notre-Dame.

Über ein faszinierendes Ambiente verfügt die Stadt Parthenay. Sehenswert sind der mittelalterliche Stadtkern mit der Kirche Sainte-Croix, die Pont St-Jacques-Brücke sowie die ehemaligen Befestigungsanlagen. Im Übrigen ist die Stadt eine Durchgangsstation auf dem Jakobsweg.

Die lebhafte Stadt Melle hingegen liegt an dem mit der weißen Muschel gekennzeichneten Pilgerweg nach Santiago di Compostella. Sie ist insbesondere für ihre drei romanischen Kirchen und die Überbleibsel der Silbermienen bekannt.