Länder Guide Camargue

Die Camargue befindet sich im Süden Frankreichs und umfasst rund 930 km². Es handelt sich dabei um ein weltweit bekanntes Landschafts- und Naturschutzgebiet, das in erster Linie aufgrund der zahlreichen dort lebenden Flamingos sowie der wilden Stiere und der weißen Camargue-Pferde berühmt geworden ist.

Diese Sumpf- und Seenlandschaft ist nicht nur bei Frankreichkennern ein beliebtes Urlaubsgebiet, und so wundert es nicht, dass hier zahlreiche Ferienhäuser Camargue sowie Ferienwohnungen Camargue zu finden sind. Wer hier seine kostbarste Zeit des Jahres - die Ferien - verbringt, der ist nicht nur besonders nahe an der Natur sondern auch an vielen interessanten Orten Südfrankreichs. Dabei sind die Ferienwohnungen Camargue und die Ferienhäuser Camargue nicht nur hervorragend in die Landschaft integriert, sie überzeugen zudem durch modernen Komfort sowie Gemütlichkeit.

Dort, im Delta der Rhône, wo das beliebte Fleur de Sel gewonnen wird, lässt es sich herrlich wandern oder aber auch auf dem Rücken der Pferde die frische Meeresluft um die Nase wehen. Wer frische Luft, Erholung und Ruhe sucht, der ist hier goldrichtig. Geprägt ist die Camargue in erster Linie von den zahlreichen Étangs, den flachen Seen. Allen voran steht der Étang de Vaccarès. Hier - im größten der vielen flachen Étangs - leben nicht nur die Flamingos zu Hauf, mit ihnen bevölkern zudem nahezu 400 weitere Arten von Wasservögeln diese einmalige Landschaft.

Eine der größeren Städte der Camargue ist Arles. Es liegt nur wenige Kilometer vom Mittelmeer entfernt an der Rhône. Neben der gut erhaltenen Arena, wo auch heute noch - unblutige - Stierkämpfe stattfinden, sollte man die wunderbare Altstadt sowie die Reste des Römischen Forums in der Stadt, in der einst Vincent van Gogh lebte, besichtigen. Überhaupt entdeckt man in der Umgebung auch heute noch zahlreiche Motive des bekannten Malers wieder. Eine weitere Stadt, die Sie nicht versäumen dürfen zu besuchen, ist Les Saintes-Maries-de-la-Mer. Sie befindet sich direkt am Mittelmeer und lädt mit seinem kilometerlangen Strand zum Spaziergang sowie zum Sonnenbaden ein. Bekannt ist der Ort auch als Treffpunkt der Zigeuner. Hier, in diesem Wallfahrtsort, gilt es, die aus dem 9. Jahrhundert stammende Kirche mit der schwarzen Madonna zu besichtigen. In den engen Gassen finden Sie ein Souvenirladen neben dem anderen.

Aigues-Mortes, was so viel wie „tote Wasser“ bedeutet, war einst eine wichtige Hafenstadt. Heute - nach der Verlandung der Flachwasserzone - befindet es sich rund 6 Kilometer weit im Inland. Wahrzeichen der Stadt sind die noch vollständig erhaltenen Stadtmauern.

Wie man also sieht, hat die Camargue außer den Flamingos, die als Wahrzeichen dieses Landstrichs gelten, noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten.