Länder Guide Provence

Liebliche Hügel. Olivenbäume, Lavendel, Zypressen, Zedern und Pinien drängen sich zwischen edlen Weinreben. Die enorme Vielzahl an Kräutern verleiht dieser Gegend einen magischen Duft.

Landschaft:
Das Departement Vaucluse liegt zwischen den beiden großen Tälern der Rhône und der Durance und den ersten Ausläufern der Alpen. Die Landschaft um Vaison-la-Romaine wird vom riesigen Massiv des Mont Ventoux (ca. 1881 m) beherrscht. Hier gibt es Anzeichen von verschiedenen antiken Kulturen, wobei jedoch der Einfluss der Römer die eindeutigsten und wichtigsten Zeichen hinterlassen hat. Einige der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten und überreste findet man in Orange, Arles, Avignon, St. Rémy-de-Provence und Vaison-la-Romaine. Die Hügel sind mit Olivenbäumen, Lavendel, Zypressen, Zedern und Pinien bedeckt, die der Landschaft, zusammen mit einer herrlichen Vielzahl an Kräutern, einen magischen Duft verleihen. Die mit römischen Ziegeln gedeckten Dächer der Dörfer leuchten hellrot. Während der Hitze des Tages kann man sich auf kleinen Plätzen im Schatten der alten Platanen ausruhen; dort gibt es meistens ein einladendes Café mit Tischen im Freien. Viele unserer Häuser befinden sich in der Gegend östlich von Orange, eingebettet in die idyllische Landschaft am Fuße des Mont Ventoux und der zerklüfteten Bergkette der "Dentelles de Montmirail". Andere Häuser liegen in der Nähe von St. Rémy-de-Provence, einem bekannten Zentrum für Maler, Bildhauer und Schriftsteller; im "Pays de Sault", einem ganz besonderen Tal in 700 m Höhe, geprägt von Heu und Lavendel - und einem ausgezeichneten Nougat; im Luberon-Regionalpark, dessen hübsche Bergkette Gelegenheit zu Wanderungen und schöne Ausblicke bietet. Im Norden haben wir Häuser in Drôme mit seinen mit Lavendel- und Kornfeldern bedeckten Hügeln und Weinbergen, die von Eichenwäldern und dem leuchtend gelben Ginster unterbrochen werden. Auf beiden Seiten liegen Berge, die Alpen und das Zentralmassiv.

Sport und Freizeitbeschäftigungen:
Viele unserer Häuser in dieser Gegend haben ein eigenes Schwimmbad. Aber auch fast alle Städte und Dörfer, zahlreiche Sportclubs und Restaurants bieten ihre Schwimmbäder zur Benutzung an. In allen Städten und einigen Dörfern gibt es Tennisplätze und ein Sportangebot, das von Golf und Rudern bis zu Mountainbiketouren durch die Hügeln reicht. Die Einheimischen spielen viel Boccia. Es ist ein Vergnügen, abends auf den Plätzen zu bummeln, mitzuspielen oder bei einem Glas Pastis zuzuschauen. In der Nebensaison kann man schöne Wanderungen in den Hügeln unternehmen. Im Juli und August gibt es viele kulturelle Veranstaltungen von hohem internationalen Standard: Konzerte, Opern, Balletts usw. finden im päpstlichen Palast in Avignon, oder in den römischen Theatern von Vaison, Orange, Arles, Nîmes und vielen weiteren Städten und Dörfern statt. Die Lage unserer Häuser ist für einen Besuch einer solchen Veranstaltung günstig, aber wegen der großen Nachfrage muss man schon früh Karten reservieren, wenn möglich bereits im März.

Geschichte und Architektur:
Diese Region ist voller Zeugnisse vieler Kulturen aus mehreren Jahrhunderten. Im Norden und im Westen der Provence überwiegt das römische Erbe.

Die Römer haben sich etwa um die Zeit Christi Geburt in der Provence niedergelassen und erbauten während ihrer etwa 485 Jahre andauernden Herrschaft viele Gebäude, die ganz oder teilweise noch heute besichtigt werden können. Sicherlich können auf einer kurzen Einleitungsseite nicht alle geschichtlichen Aspekte und Sehenswürdigkeiten näher erklärt werden, aber einige der wichtigsten römischen Stätten, z. B. das Forum und das Theater von Vaison-la-Romaine, das Theater und der Triumphbogen von Orange und die Patriziervilla in Vaison, sollten unbedingt erwähnt werden. Westlich von Avignon liegt außerdem der beeindruckende Pont du Gard, ein gut erhaltenes, römisches Aquädukt.

Eine weitere geschichtlich wichtige Zeit war dann das 14. Jh., als die Päpste ihren Amtssitz nach Avignon verlegten. Ein architektonisches Erbe dieser Zeit ist vor allem der riesige, honigfarbene Papstpalast in Avignon, der zu besichtigen ist. Um diesen Palast herum herrscht heute eine belebte Straßencaféatmosphäre.

Klima:
Das Klima der Provence ist zweifelsfrei als ausgesprochen günstig zu bezeichnen. Dichter, Maler, Schriftsteller und andere Künstler haben die Provence hauptsächlich wegen ihrem angenehm, warmen und sonnigen Klima zu ihrer Heimat gemacht. Trockene Winter, meist warme und sonnige Frühlings- und Herbsttage und lange, heiße Sommer mit Temperaturen, die selbst am Abend noch angenehm warm sind, machen diese Gegend ideal für das Leben im Freien (aber zeitweise ist Schatten zu suchen!). Nur der Mistral bringt von Zeit zu Zeit kühlere Luft von Norden her.