Länder Guide Normandie

Eine landschaftliche Mischung aus Ebenen, Hügeln, von Hecken durchzogene Wiesen und Obstgärten. In hübschen Tälern versteckt gelegene Bauernhäuser mit Strohdächern. Ländlich und ruhig. Apfelwein ist das authentische, lokale Getränk.

Die meisten Häuser liegen in einem Gebiet im Westen, am Fuße der Halbinsel von Cherbourg. Dieser Teil der Normandie ist sehr ländlich und ruhig mit kleinen Bauerndörfern und Häusergruppen, die in dieser fruchtbaren Gegend verstreut liegen.

Landschaft:
Diejenigen, die durch die Normandie fahren, würden vielleicht sagen, dass diese Region flach ist. In der Tat ist der Westen der Normandie eine Mischung aus Hügeln, von Hecken durchzogenen Wiesen und Obstgärten. Der Teil, der unter dem Namen "Schweizer Normandie" bekannt ist, ist eindeutig gebirgig. überall findet man strohgedeckte Bauernhäuser und herrliche, von Wassergraben umgebene Herrenhäuser, musterhafte Gestüte und hübsche Kirchen.

Essen und Wein:
äpfel und Rahm sind die Hauptbestandteile der lokalen Küche. Sie werden, zum Beispiel, in der "Sauce Normandie" benutzt, mit Kalb- oder Hühnerfleisch (das Fleisch wird in Butter gekocht, mit Calvados flambiert, dann mit Rahm eingekocht und mit Apfelstücken serviert). Die Normandie ist auch weltberühmt für ihre Käsesorten: Camembert, Pont l’Evêque und Livarot. Apfelwein ist das typisch lokale Getränk und Calvados sein starkes, destilliertes Nebenprodukt.

Festivals:
Juni - September in der Basilika von Lisieux - Son et Lumière. Juli - August in Mont St. Michel - Musikfestival. In vielen Orten finden Sommerfestivals statt, die vor Ort bekannt gegeben werden.

Geschichte und Architektur:
Die Römer besetzten dieses Gebiet erstmals 56 v.Chr. Die ersten Klöster wurden im 6. Jh. gegründet. Wilhelm der Eroberer regierte hier von 1035 bis 1087. Die Benediktiner, die für diese Region eine wichtige Rolle spielten, prägten die Architektur der Normandie. Die Klöster von Caen und Mont St. Michel sind als ihr Vermächtnis erhalten. Im 16. Jh. wurden einige wunderschöne Schlösser, Herrenhäuser und Villen im Renaissancestil erbaut, z. B. in Fontaine-Henry und das Schloss d'Or.

Ausflüge:
Die Strände, Villedieu les Poéles, die "Schweizer Normandie", Mont St. Michel, Chartres, Rouen, das Loiretal.

Sport und Freizeitbeschäftigungen:
Diese Gegend ist berühmt für ihre Pferdezucht. Die Flüsse eignen sich zum Angeln (Genehmigung vor Ort). Es werden Boote vermietet (z. B. auf dem Orne in Clécy). Man kann gemütliche Spaziergänge in Hügeln und Wäldern der Umgebung unternehmen.

Die Normandie ist für Antiquitäten und Kunsthandwerk bekannt. Spitzen (Argentan), Keramik (Bayeux), Tischlerarbeiten (Domfront), Schmiedeeisen (Orne), Kupfer (Villedieules-Poeles) und viele Antiquitäten- und Trödelgeschäfte, die auf den Bauernhöfen betrieben werden.