Länder Guide Côte d’Azur

Eine berauschende Mischung. Blendend weißes Licht, türkisfarbenes Wasser. Charakteristische Düfte. Von sanften Hügeln zu idyllischen Tälern und Alpenausläufern.

Geschichte und Architektur:
Es waren die Griechen, die diese Küste erstmals 600 v. Chr. "entdeckten", und Spuren ihrer Kultur sind noch heute zu sehen. Der Einfluss der römischen Kolonisation hat dann aber den maßgeblicheren Einfluss auf die Region gehabt - und das ist nicht zu übersehen. In Climez findet man römische Theater und in La Turbie eine teilweise restaurierte Ruine.

Eines der charakteristischsten Merkmale der Landschaft sind die befestigten Dörfer, die sich auf Bergkuppen drängen oder in mehreren Terrassen an die Hänge schmiegen.

Landschaft:
Die Natur ist hier von atemberaubender Schönheit und äußerst vielseitig. Die Küste bei Toulon ist zerklüftet, mit geschützten Häfen fast senkrecht abfallenden Klippen, die allerdings von einigen der schönsten Strände Frankreichs unterbrochen werden. Weiter östlich, wo das Maures-Massiv sich dem Mittelmeer nähert, findet man Vorgebirge wie Cap Bénat und die Halbinsel von St. Tropez.

Wenige Kilometer im Landesinneren ist die Landschaft sehr friedlich, und die sommerliche Hitze flimmert leicht im Dunst. Die alten Dörfchen liegen hoch über den Schluchten oder auf den Kalksteinplateaus. Die Hügel sind oft terrassenförmig angelegt und mit Olivenhainen oder Weinbergen bedeckt. Die Luft ist schwer vom würzigen Duft der Pinien, des Lavendels, des wilden Thymians und Rosmarins.

Sport und Freizeitbeschäftigungen:
Das vielfältigste Sport- und Freizeitangebot gibt es in Küstennähe. Man kann aber auch einfach durch die Straßen der Dörfer spazieren, den Einheimischen beim "boules" spielen zusehen, oder sich im Schatten einer Platane entspannen.

Klima:
Im Sommer ist es sehr heiß, und besonders ab mittags empfiehlt es sich, bis zum späteren Nachmittag etwas Schatten zu suchen. Der Frühling ist von kurzen, aber heftigen Regenschauern gekennzeichnet. Der Herbst hingegen ist sonnig und warm, und verhilft nach der Dürre des Sommers den Blumen zu einer neuen Blüte.

Essen und Wein:
Grundlage der lokalen Küche sind Olivenöl und Knoblauch. Die "Bouillabaisse" (eine starke, schmackhafte Fischsuppe, gewürzt mit Knoblauch, Kräutern und Wein) ist die berühmteste Spezialität der Provence. Entlang der Küste isst man frische Meeresfrüchte, Hummer, Seeigel und die Muscheln von Toulon. Der Weinbau hat hier bereits eine über 2000 jährige Tradition. Die Roséweine sind angenehm fruchtig, während die Weißweine eher trocken und ebenso empfehlenswert sind.