Länder Guide Blåvand

Der Westen Dänemarks profitiert von endlosen Stränden, Wellen und Dünen.

Dänemarks westlichem Punkt, Blåvands Huk, besser bekannt als Blåvand, gaben holländische Seefahren seinen Namen. Die Form eines Hakens ist nicht nur symbolisch zu sehen, auch die Landschaft wechselt hier markant ihre Richtung und das gerade noch brandungsbetonte, raue Meer wird sanft und kinderfreundlich. Zwischen Wäldern und Heiden im Hinterland warten eine Vielzahl Ferienwohnungen Blåvand und Hunderte von Ferienhäuser Blåvand auf erholungssuchende Urlauber.

Auf dem "Westkap" entstand 1888 ein erster Leuchtturm, der die Schiffe nicht nur über eine der gefährlichsten Untiefen der Nordsee, sondern auch um eine 40-km lange Sandbank herumleitete. Heute noch schickt der Blåvandshuk Fyr bei klarem Wetter seine Leuchtfeuer über 50 km weit über die Nordsee. Für Kinder eine kleine Sensation - bei gutem Wetter darf der Leuchtturm um die Mittagszeit besichtigt werden. Der sagenhaft weite Blick entschädigt für den etwas mühseligen Auf- und Abstieg über immerhin 170 Stufen.

Bequemer hat man es in einer der behaglichen Ferienwohnungen Blåvand. Noch mehr Platzbedarf und Spielraum für Familien mit Kindern bieten Ferienhäuser Blåvand mit nordischem Charme, Holzveranden und einer kompletten Einrichtung. Strandnah oder fußläufig zu den Einkaufsstraßen, abseits oder mittendrin - ist es ein Erlebnis, in einer Ferienwohnung Blåvand zu logieren, in der man sich auch bei schlechteren Wetterlagen rundherum wohl fühlen kann.

Im Herbst ziehen auf den Stränden Blåvands Vogelzüge die Blicke auf sich, die von der Arktis kommend in den Süden ziehen. In der kleinen Vogelwarte in Nähe des Leuchtturms oder im angeschlossenen Blåvand Naturcenter erfährt man viel Wissenswertes über die gefiederten Freunde. Kulturbeflissene besuchen das Blåvand Redningsbådmuseum oder das Blåvand Museum, das manchmal ganz in der Nähe ihrer Ferienwohnungen Blåvand liegt.

Will man zwischen den unbeschwerten Strand- und Badetagen ein wenig Abwechslung einlegen, lohnt eine Exkursion auf die Halbinsel Skallingen.

In Ho erinnert in der romanischen Ho Kirke ein Votivschiff aus dem 17. Jahrhundert an die alte Seefahrertradition. Einen Ausflug in die unselige militärische Vergangenheit kann man in Resten von Bunkeranlagen aus dem zweiten Weltkrieg unternehmen. Da sich der Koloss aus Beton nicht sprengen ließ, haben die praktischen Dänen Ende der 1980-er Jahre aus der Not eine Tugend gemacht und in ihm das Tirpitz-Stilingen-Bunkermuseum eröffnet. Jährlich überfluten es Scharen von Besuchern.

Neuere militärische Anlagen halten sich während der Sommermonate mit Schießübungen zurück und laden gastfreundlich zum Tag der offenen Tür. Die Kallesmærsk Hede zwischen Blåvand und Vejers verblüfft als einzigartiges Naturgebiet und Heimat bedrohter Arten. Ferienhäuser Blåvand finden sich auch in ihrer Nähe.