Länder Guide Samsø

Dänemark und die schmucken dänischen Inseln sind bei den Deutschen in der Beliebtheitsskala hoch stehend angesiedelt. Nicht nur kann man in skandinavischen Ländern andere Reiseerfahrungen machen - die Landschaften sind auch anders als das, was man zu Hause kennt. Durch die Anmietung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen Samsø zu erkunden, ist also sehr beliebt. Der Erholungseffekt ist entsprechend groß, obwohl die Hausfrau in der Regel selber kochen muss. Oft reist man aber auch mit Freunden kurzfristig auf die Insel, um mal zwischendurch auszuspannen oder Feiertage im Ferienhaus zu genießen. Dann kann man sich natürlich auch bei der Küchenarbeit abwechseln.

Zu Erleben gibt es genug auf Samsø! Durch die attraktiven Ferienhäuser Samsø kennen zu lernen, macht Spaß, erfordert aber zuweilen ein Fahrrad oder Auto. Mit 28 Kilometern Länge und 8 Kilometern Breite kann man die Insel aber auch zu Fuß erobern! Zwischen der Sælvig Bucht und dem Stauns Fjord ist Samsø am schmalsten. Hier finden sich schöne Sandstrände. Der längste Strand liegt aber in der Bucht von Nordby, wo sich bevorzugt die Surfer versammeln.

Zahlreiche Naturgebiete können auf Samsø erkundet werden. Zu besichtigen gibt es ebenfalls reichlich. Kirchen und Klöster, Windmühlen und Museen, Leuchttürme und kleine Kunstgalerien warten auf Besucher. Seevögel tummeln sich auf der Landspitze von "Besser Rev" nur in der Brutzeit.

Die Ortschaft Mårup bietet Seglern einen Hafen. Feriengäste siedeln in Mårup Østerstrand, wo man von den zahlreichen Ferienwohnungen Insel-Erkundungen starten kann. In der Nachbarschaft finden sich endloser Sandstrand und das Naturschutzgebiet Nordby Bakker. Das benachbarte Nordby ist bekannt durch den meist fotografierten dänischen Dorfteich und seine hübschen Fachwerkbauten. Kunsthandwerk wird hier groß geschrieben. Man kann das Naturschutzgebiet von Nordby Bakker ebenfalls nutzen. Wanderwege entführen von den Ferienwohnungen Samsø in die Hügellandschaft. Hier gibt es allerdings nur wenige Ferienhäuser, man ist gerne mit sich alleine.

Natur- und Aktivurlauber lieben Samsø, weil man hier den ganzen Tag lang Baden, Windsurfen, Reiten, Golfen, Angeln oder Segeln kann. Auch Angebote für behinderte Menschen können genossen werden.

Tagesausflüge zur Nachbarinsel Tunø, Wanderungen in die verschiedenen Naturlandschaften der Insel, Bootstrips zur Seehund-Sandbank "Bosserne" oder der Besuch der Insel-Festivals locken nach Dänemark. Kinder finden sich im größten dauerhaft begehbaren Labyrinth wieder, das es sogar Dank seiner 60.000 Quadratmeter Größe bis ins Guinness-Buch der Rekorde gebracht hat.

Über Ferienhäuser Samsø kennen zu lernen, kann einen süchtig machen! Die Dänen sind ein liebenswertes Völkchen und das Leben im Ferienhaus versorgt einen mit exakt dem Tapetenwechsel, den man braucht.